Mattar-Panir

Mutter Paneer Tofu - North Indian - The Lotus and the Artichoke vegan cookbook

Mattar Panir – Nordindische Erbsen mit Tofu Panir

2 Portionen / Dauer 45 Min.

Tofu Panir:

  • 200 g Tofu
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL Sojasoße
  • 2 EL Hefeflocken oder Kichererbsenmehl
  • 2 EL Maisstärke
  • 2 EL Kokosnuss- oder Pflanzenöl zum Braten
  1. Tofu auspressen: In Geschirrtuch einwickeln und zum Auspressen 20-30 Min. mit einem Gewicht beschweren. In mittelgroße Würfel schneiden.
  2. In einer Schüssel Zitronensaft, Sojasoße, Hefeflocken und Maisstärke vermischen. Tofuwürfel hineingeben, verrühren und alle Würfel in der Mischung wenden und damit bedecken.
  3. In einer kleinen Pfanne Öl auf mittlerer Flamme erhitzen. Mit Teigmischung überzogene Tofuwürfel 5 Min. gleichmäßig goldbraun braten. Aus der Pfanne nehmen, abtropfen lassen und beiseite stellen.

Mattar- (Erbsen-) Curry:

  • 2 Tassen / 220 g Erbsen
  • 2 mittelgroße / 160 g Tomaten gehackt
  • 3/4 Tasse / 180 ml Wasser
  • 1 EL Öl
  • 1/2 TL braune Senfsamen
  • 1 Knoblauchzehe fein gehackt
  • 1 kleine Zwiebel oder Schalotte fein gehackt
  • 11 cm frisch Ingwer fein gehackt
  • 1 TL Koriandersamen gemahlen
  • 1/2 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1/2 TL Garam Masala
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/4 TL Paprikapulver
  • 4 Curryblätter gehackt / zerkrümelt
  • 1 Prise Asafoetida
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL Zucker
  • 3/4 TL Salz
  • frische Korianderblätter zum Garnieren
  1. Tomaten mit 3/4 Tasse Wasser in Küchenmaschine pürieren.
  2. In einem großen Topf 2 EL Öl auf mittlerer Flamme erhitzen. Senfsamen hineingeben. Nach deren Aufplatzen (nach 20-30 Sek.) Knoblauch, Zwiebel, Ingwer, gemahlenen Koriander, Kreuzkümmel, Garam Masala, Kurkuma, Paprikapulver, Curryblätter und Asafoetida dazugeben. 2-3 Min. anbraten bis Zwiebel und Knoblauch zu bräunen beginnen.
  3. Zitronensaft und Zucker hinzufügen. Pürierte Tomaten unterrühren, zum Köcheln bringen und auf niedriger bis mittlerer Flamme 10-15 Min. köcheln, bis die Soße eindickt und die Farbe von rosa zu dunkelrot wechselt.
  4. Erbsen dazugeben und unter Rühren 3 Min. köcheln lassen.
  5. Tofu-Panir-Würfel undSalz hinzufügen. Unter Rühren 5-7 Min. weiterköcheln bis die Soße die gewünschte Konsistenz hat.
  6. Mit gehackten Korianderblättern garnieren. Mit Basmati-Reis, Naan- oder Chapati-Brot servieren.

Variationen:

Räuchertofu: Statt Tofu Panir zu marinieren und braten gleiche Menge Räuchertofu verwenden. Ohne Tofu: Tofu-Panir-Würfel mit gebratenen Kartoffeln oder Pilzen ersetzen. Vedisch: Statt Knoblauch und Zwiebeln 1 Prise Asafoetida verwenden. Cremig: Kokos-, Mandel- oder Sojamilch oder Sojasahne statt Wasser verwenden.

13 thoughts on “Mattar-Panir

    • Thanks, Sanjana! I love your site, too. And not just the Indian stuff (amazing!) but the other exotica, too! I might like to ask you for some tips to improve my Dhokla. I had lots of help in India but am finding it difficult now and am trying to perfect my recipe for the cookbook and blog.

  1. Justin, you just made my day! I just cooked this and it was… absolutely amazing! I cannot wait to try the next of your recipes. They all look wonderful – I love that you bring recipes from all over the world together and make them something truly unique. :-)

  2. Let me know if you try my recipe, I’d love to hear how it goes. From my experience, the tofu in India is good as long as it’s fresh and has been kept cool. Pressing the tofu to remove the moisture is very helpful for increasing the flavour (allowing a better marination) for any tofu that comes in water. Another possibility is to get packaged smoked tofu which is already pressed and then just add that to the curried peas. I’m not sure what the tofu availability is where you are. Good luck!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>