Vegan French Toast

Vegan French Toast - Breakfast - The Lotus and the Artichoke - Vegan Cookbook

French Toast – US-Frühstücksklassiker

3 bis 4 Portionen / Dauer 30 Min.

  • 6-8 Scheiben Brot (am besten altes Toast- oder Weißbrot)
  • 1 Tasse / 240 ml Soja- oder Reismilch
  • 2 EL Kichererbsenmehl
  • 2 EL Maisstärke
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Muskat
  • 1/4 TL Salz
  • 1 EL Öl + Öl zum Einfetten der Pfanne
  • Margarine
  1. In einer großen Rührschüssel Kichererbsenmehl, Maisstärke, Zucker, Zimt, Muskat und Salz mischen.
  2. Unter vorsichtigem Rühren nach und nach Sojamehl und 1 EL Öl hinzufügen. Rühren bis ein glatter Teig entsteht. Kleine Klümpchen stören nicht.
  3. Eine Bratpfanne, am besten gusseisern, auf mittlerer Flamme erhitzen.
  4. Einige Tropfen Öl in die Pfanne geben und mit Küchenpapier verreiben. Kochspray kann ebenfalls verwendet werden. Vor jeder Scheibe wiederholen. Wenn ein Tropfen Wasser zischend auf der Oberfläche umherhüpft, hat die Pfanne die richtige Temperatur.
  5. Brotscheibe beidseitig in den Teig tauchen und 20-30 Sek. darin weichen lassen. In die heiße Pfanne befördern und jede Seite 3-4 Min. goldbraun braten. Vorsichtig mit Küchenspatel wenden. Im aufgewärmten Ofen oder in zweiter Pfanne auf kleinster Flamme warmhalten. Mit restlichen Brotscheiben wiederholen.
  6. Mit Margarine bestreichen, frischen Früchten belegen und Puderzucker bestreuen. Mit Sirup oder Marmelade servieren.

Variationen:

Orangig: 2 TL geriebene Orangenschale unter den Teig mischen. Vanillegeschmack: 1/2 TL Vanillezucker zum Teig hinzufügen oder Soja- bzw. Reismilch mit Vanillegeschmack verwenden. Mehlvariationen: Anstatt Kichererbsenmehl Haferflocken, Dinkel- oder Vollkornmehl verwenden. Maisstärke kann mit Sojamehl oder 1 EL gemahlener Leinsamen ersetzt werden. Schokoladig: Schokosojamilch verwenden oder 1 EL Kakao unter den Teig mischen.

Vegan French Toast : American Classic - The Lotus and the Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures

Herzhafte Pastetchen

Vegetable Pot Pies - English - The Lotus and the Artichoke

Herzhafte Pastetchen – mit Linsen- & Gemüsefüllung

6 bis 8 Stück / Dauer 60 Min.+

Pastetchenteig:

  • 1 2/3 Tassen / 240 g Mehl
  • 1/3 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1/3 Tasse / 75 g Margarine oder Öl
  • 2 TL Apfelessig
  • 1/3 Tasse / 80 ml kaltes Wasser
  1. In einer großen Schüssel Mehl, Backpulver, Salz und Zucker mischen. In einer kleinen Schüssel Essig und Wasser verrühren.
  2. Margarine, Essig und Wasser in große Schüssel geben. Zu einem glatten Teig verkneten. Bei Bedarf
    mehr Mehl unterkneten.
  3. Abdecken und 30–60 Min. ruhen lassen.

Linsen- & Gemüsefüllung:

  • 1/2 Tasse / 90 g getrocknete braune Linsen
  • 2 Tassen / 480 ml Wasser
  • 2 EL Öl
  • 2–3 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 1 Zwiebel fein gehackt
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 1/4 Tasse / 60 ml Rot- oder Weißwein
  • 3 mittelgroße / 250 g Kartoffeln geschält, gewürfelt
  • 1 große Möhre klein gewürfelt
  • 1 Selleriestange klein geschnitten
  • 1/4 Tasse / 60 ml Wasser
  • 3–4 mittelgroße / 35 g Pilze klein geschnitten
  • 3/4 Tasse / 180 ml Soja- oder Mandelmilch
  • 1/2 Tasse / 30 g Brotkrümel oder 1/4 Tasse / 30 g Mehl
  • 3 EL Hefeflocken oder 2 EL Gemüsebrühpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Zitronensaft wenn gewünscht
  1. In einem kleinen Topf 2 Tassen (480 ml) Wasser zum Kochen bringen. Gespülte Linsen hineingeben
    und abgedeckt auf mittlerer Flamme 15 Min. weich kochen.
  2. In einem großen Topf Öl auf mittlerer Flamme erhitzen. Knoblauch, Zwiebel und Pfeffer hineingeben.
    3–5 Min. unter Rühren anbraten.
  3. Wein, Kartoffeln, Möhre, Sellerie und 1/4 Tasse (60 ml) Wasser hinzufügen. Hitze reduzieren und
    10 Min. auf niedriger Flamme abgedeckt köcheln lassen. Ab und zu umrühren.
  4. Pilze und gekochte Linsen in den großen Topf mit dem Gemüse geben. Hitze auf mittlere Flamme erhöhen. 5 Min. halb abgedeckt kochen, dabei regelmäßig umrühren.
  5. Sojamilch, Brotkrümel, Hefeflocken, Salz, Zitronensaft und, wenn gewünscht, Kräuter unterrühren. Unter ständigem Rühren 3–5 Min. weiter köcheln. Flamme abstellen und Topf abdecken.

Zubereitung der Pastetchen:

  1. Ofen auf 200°C / Stufe 6 vorheizen. Muffinblech einfetten.
  2. Für die Teigkreuze etwas Teig zur Seite legen. Mit dem Rest 6 bis 8 kleine Teigbällchen kneten und
    jeweils circa 5 mm dick auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen.
  3. Mit den ausgerollten Teigstücken die Muffinförmchen auskleiden. Stark überlappende Ecken abzupfen, kleinen Rand formen. Großzügig mit Linsenmasse befüllen, dabei kleine Häubchen setzen.
  4. Beiseite gelegten Teig ausrollen und in Streifen schneiden. Kreuzweise über die Pastetchen legen
    und andrücken.
  5. 18–25 Min. backen, bis der Teig goldbraun ist. Vor dem Servieren 5–10 Min. abkühlen lassen.

Variationen:
Grüner: 1 Tasse (100 g) grüne Erbsen oder klein geschnittenen Brokkoli statt Sellerie verwenden. Zusammen mit den Pilzen zur Füllung geben. Kräuter: Mit Rosmarin, Thymian und anderen frischen oder getrockneten Kräutern ausprobieren. Mit den Brotkrümeln zur Füllung geben. Als Quiche: Rezept reicht auch für eine Quiche mit 25 cm Durchmesser aus. Festere Füllung: Mehr Brotkrümel verwenden. Nussig: 1/4 Tasse (30 g) gemahlene Walnüsse oder Sonnenblumenkerne zu den Brotkrümeln geben, oder Brotkrümel mit 1/2 Tasse
(60 g) gemahlenen Nüssen ersetzen.

Roasted Walnut Brownies

Roasted Walnut Brownies - Sweets - The Lotus and the Artichoke - World Travel Recipes

Roasted Walnut Brownies

Schokoladige Versuchung mit gerösteten Walnüssen

12 bis 16 Stück / Dauer 50 Min.

  • 1 1/4 Tassen / 150 g Walnüsse
  • 2/3 Tasse / 100 g Zartbitterschokolade fein gehackt oder Schokosplitter
  • 1 Tasse / 135 g Mehl
  • 1/2 Tasse / 40 g Kakao
  • 1 Prise Zimt
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Tasse / 120 ml Pflanzenöl
  • 1 Tasse / 225 g Zucker
  • 1/2 Tasse / 100 g Seidentofu
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1/3 Tasse / 80 ml Soja- oder Mandelmilch
  1. In einer kleinen Pfanne oder auf Backblech im OfenWalnüsse 3-5 Min. rösten. Nicht zu dunkel werden lassen!
  2. Walnüsse in Küchenmaschine oder im Mörser fein mahlen.
  3. In einer großen Schüssel Mehl, Kakao, Zimt, Backpulver und Salz mischen.
  4. In einer separaten Schüssel Öl und Zucker verrühren. Seidentofu, Vanillezucker, Sojamilch und gemahlene Walnüsse unter- und glattrühren.
  5. Nach und nach das Mehl und zuletzt die Schokolade unterrühren.
  6. Ofen auf 190°C / Stufe 5 vorheizen.
  7. Backform leicht einfetten. Teig in Form geben und glattstreichen.
  8. 25-35 Min. backen bis ein Zahnstocher nach dem Einstechen sauber wieder herauskommt.
  9. Vor dem Schneiden 30 Min. abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben oder geschmolzener Schokolade überziehen und servieren.

Variationen:

Kein Tofu: 2 EL Sojamehl (oder Maisstärke) + 1/4 Tasse Wasser verwenden. Nüsse: Zerkleinerte statt gemahlener Walnüsse ausprobieren. Etwas weniger Sojamilch und Öl verwenden, vor allem wenn keine Nüsse verwendet werden. Orangig: 2 TL geriebene Orangenschale für eine winterliche Note hinzufügen.

Vegane Pfannkuchen

Vegan Pancakes - American Style! The Lotus and the Artichoke

American PancakesFrühstücksklassiker aus den Staaten

4 bis 6 große (oder 10 bis 15 kleine) Pancakes / Dauer 25 Min.

  • 1 1/2 Tassen / 180 g Mehl nach Wahl
  • 1 EL Kichererbsenmehl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 3 EL Zucker
  • 1 TL Leinsamen gemahlen oder Maisstärke
  • 1/4 TL Salz
  • 1/4 TL Zimt
  • 1 1/2 Tassen / 360 ml Reis- oder Sojamilch
  • 1 TL Öl + Öl für die Pfanne
  • Margarine
  • frische Früchte, Nüsse, Puderzucker zum Garnieren
  • Agaven- / Ahornsirup oder Marmelade
  1. In einer großen Rührschüssel Mehl, Backpulver, Zucker, gemahlene Leinsamen, Salz und Zimt mischen.
    Reismilch und Öl hinzufügen. Verrühren, bis ein glatter Teig entsteht. Kleine Klümpchen stören nicht. Nicht zu stark verrühren, der Pfannkuchen wird sonst pappig.
  2. Eine Bratpfanne, am besten gusseisern, auf mittlerer Flamme erhitzen.
  3. Einige Tropfen Öl in die Pfanne geben und mit Küchenpapier verreiben. Kochspray kann ebenfalls verwendet werden. Vor jedem Pfannkuchen wiederholen. Wenn ein Tropfen Wasser zischend auf der Oberfläche umherhüpft, hat die Pfanne die richtige Temperatur.
  4. Direkt aus der Rührschüssel (wenn mit Ausguss) oder mit Hilfe einer Kelle 1/4 bis 1/3 Tasse (60–80 ml) Teig in die Pfanne gießen. Der Teig sollte von allein zerlaufen und flach werden. Bei zu fester Konsistenz mehr Flüssigkeit hinzufügen. Wenn zu dünn, mehr Mehl unterrühren und nochmals probieren.
  5. Wenn an den Rändern und in der Mitte des Pfannkuchens die ersten Bläschen entstehen, Pfannkuchen am Rand leicht anheben und prüfen, ob die Unterseite schon goldbraun ist. Wenn dies über 2 Min. dauert, Hitze leicht erhöhen.
  6. Pfannkuchen wenden. Weitere 1–2 Min. backen.
  7. Fertigen Pfannkuchen auf einen Teller legen und im leicht erwärmten Ofen oder in zweiter Pfanne auf kleinster Flamme zugedeckt warmhalten. Bratpfanne erneut ölen, weitere Pfannkuchen backen.
  8. Fertige Pfannkuchen mit Margarine bestreichen und Früchte, Nüsse, Marmelade oder Sirup darauf geben. Schmecken lassen!

 

Variationen:

Extras: Klein geschnittene Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Bananenscheiben, Schokoladenstückchen oder Carob- (Johannesbrot-)Chips, Walnüsse oder Haselnüsse direkt auf den in die Pfanne gegossenen Teig geben. Manche mischen die Zutaten lieber vorher unter, aber ich gebe sie am liebsten direkt am Herd dazu. Hippie-Style: Einen Teelöffel gemahlene Hanfsamen hinzufügen und die Hälfte oder das gesamte Mehl
durch Vollkorn- oder Dinkelmehl ersetzen.

   

Vegan Pancakes : American Brunch - The Lotus and the Artichoke

Makkaroni & Käze Zauberwald

Makkaroni & Käze Zauberwald

4-5 Portionen / Zubereitungszeit 60 min

  • 300g Pasta (Orecchiette – klein & muschelförmig, oder Pipe Rigate – klein und bogenförmig)
  • 200g Tofu fest, zerbröselt / ordentlich zerdrückt
  • 1/2 Tasse Sonnenblumenkerne geröstet und gemahlen
  • 1 – 2 Tassen Brokkoliröschen längs halbiert oder geviertelt
  • 1/4 Tasse Brot- / Crackerbrösel
  • 2-4 EL Olivenöl oder Margarine
  • 1 Tasse Soja- oder Nussmilch
  • 1/4 – 1/2 Tasse Wasser oder Gemüsebrühe
  • 2 EL Kicherbsenmehl oder einfaches Mehl
  • 1/2 Tasse Nährhefe (Hefeflocken)
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL Kurkuma gemahlen
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL schwarzer Pfeffer geschrotet
  1. Pasta gemäß Anleitung kochen, abgießen, mit etwas Olivenöl mischen und zugedeckt zur Seite stellen.
  2. Ofen auf 190°C / Stufe 5 vorheizen.
  3. Olivenöl / Margarine in mittelgroßem Topf auf mittlerer Flamme erhitzen.
  4. Pfeffer und bevorzugte Gewürze (siehe Variationen) hinzugeben.
  5. Sojamilch dazu gießen und auf kleiner Flamme zum Köcheln bringen. Du kannst die Sojamilch und die Gemüsebrühe oder das Wasser zusammengießen wenn du genügend Flüssigkeit hast.
  6. Nährhefe, gemahlene Sonnenblumenkerne und Mehl langsam mit dem Schneebesen ein- und Klümpchen zerrühren.
  7. Sobald die Soße beginnt einzudicken, Tofu, Zitronensaft, Kurkuma und Salz unterrühren.
  8. 5-7 Min. auf kleiner Flamme köcheln lassen, ab und zu umrühren. Je nach Konsistenz vorsichtig mehr Flüssigkeit oder mehr Mehl hinzufügen. Flamme abstellen.
  9. Eine mittelgroße Backform  (25×20 cm , 22×22 cm, 25cm Durchmesser) aus Glas oder Keramik mit Öl einfetten.
  10. Die Hälfte der gekochten Pasta einfüllen, dann die Hälfte der Soße darüber gießen und etwas vermischen.
  11. Den Rest der Pasta darüber schichten und die verbliebene Soße übergießen, vermischen und mit einem Schaber glattstreichen. Brösel darüber krümeln und wenn nötig glattstreichen. Brokkoliröschen einpflanzen und Käsemischung darüber löffeln.
  12. 25-35 Min. backen bis die Oberfläche braun und knusprig ist. 10 Min. abkühlen lassen, in Portionen schneiden und anrichten.

Variationen:

Zur geschmolzenen Margarine oder zum erwärmten Öl für die Käsesoße können alle möglichen weiteren Gewürze hinzugefügt werden. Ich habe mit indischem Masala experimentiert: 1/4 TL Hingpulver, je 1/2 TL Senfsamen, Paprikapulver, rote Chiliflocken, sowie je ein TL Kreukümmel, gemahlener Koriander und zerriebene Curryblätter. Mediterran: 1 TL Kräuter der Provence (oder je 1 TL Thymian, Basilikum, Salbei oder Rosmarin). Funky Chinese: 1/2 Tasse gehackte Tomaten, 1/2 Tasse feingehackte Zwiebel oder Schalotte, 2 gewürfelte Knoblauchzehen, 1/2 Tasse kleingeschnittene Ananas, 1 TL Sojasoße oder Miso, 1 TL Sesamöl, Brösel mit Röstzwiebeln ersetzen. Alle Variationen schmecken noch besser mit 1-2 EL Tomatenmark und/oder einer gewürfelten oder pürierten Tomate. Du kannst auch geräucherten Tofu, Seitan oder mariniertes Tempeh verwenden. Mehr Gemüse gefällig? Gib 1/2 Tasse extra Erbsen, geraspelte Möhren, kleingeschnittene Pilze oder Paprikaschoten zur Pasta, bevor du das Ganze mit der Soße mischst.