Vegan Laksa

Penang Laksa Noodle Soup

Penang Laksa

klassische malaysische Nudelsuppe

Rezept aus The Lotus and the Artichoke – MALAYSIA

2 bis 3 Portionen / Dauer 45 Min.

  • 150 g Seitan in Scheiben geschnitten
  • 100 g Räuchertofu in Scheiben geschnitten
  • 1/3 Tasse (45 g) Ananas gehackt
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 1 EL Sojasoße oder Vegane Fischsoße
  • 200 g gekochte Udon-Nudeln
    oder 100 g trockene Udon gemäß Packungsanweisung gekocht, abgegossen
  • 2 1/2 Tassen (600 ml) Wasser
  • 2/3 Tasse (150 ml) Kokosmilch
  • 1 Kaffirlimettenblätter oder 1 TL Limettenabrieb
  • frische Minzblätter gehackt
  • frische Korianderblätter gehackt
  • frische Thaibasilikumblätter gehackt
  • Bohnensprossen zum Garnieren

Laksa-Gewürzpaste:

  • 4 Keriminüsse oder 2 EL Cashewkerne in heißem Wasser eingeweicht, abgegossen
  • 1 Stängel Zitronengras gehackt
  • 1/2–1 große rote Chilischote gehackt
  • 2 Knoblauchzehen gehackt
  • 1 Schalotte gehackt
  • 2 cm frischer Galgant oder Ingwer gehackt
  • 1/2 TL Paprikapulver (nach Bedarf mehr, fürs Rot)
  • 1/2 TL Fenchelsamen gemahlen
  • 1/2 TL Koriander gemahlen
  • 2 TL Kokosblütenzucker oder Agavensirup
  • 3/4 TL Meersalz
  • 1 TL Tamarindenpaste (ohne Samen)
  • 2 EL Limetten- oder Zitronensaft
  • 2 EL Pflanzenöl
  1. Zutaten für die Gewürzpaste in einer kleinen Küchenmaschine glatt pürieren.
  2. In einem großen Topf oder Wok 1 EL Öl auf mittlerer Flamme erhitzen. Seitan- und Räuchertofuscheiben hineingeben. 3 bis 5 Minuten unter mehrmaligem Wenden braten, bis die Ränder braun und knusprig sind.
  3. Gehackte Ananas einrühren. 2 bis 3 weitere Min. braten. Sojasoße oder Vegane Fischsoße unterrühren. Weitere 2 bis 3 Min. braten. Auf einen Teller oder in eine Schüssel geben.
  4. Wok oder Topf erneut erhitzen. Gewürzpaste 3 bis 5 Min. Unter ständigem Rühren darin braten, bis sie dunkel wird und das Öl beginnt, sich zu trennen.
  5. Kaffirlimettenblätter oder Limettenabrieb und nach und nach Wasser und Kokosmilch einrühren. Zum Köcheln bringen. Gekochte Udon-Nudeln hineingeben und erneut zum Köcheln bringen. Nudeln 3 bis 5 Min. kochen, bis sie leicht weich sind.
  6. Seitan, Tofu und Ananas einrühren. Flamme abstellen. Bis zum Servieren abgedeckt ziehen lassen.
  7. Suppe und Nudeln in Schüsseln anrichten. Mit Kräutern und Bohnensprossen garnieren und servieren.
Penang Laksa - Instagram
Penang Laksa Malaysian Noodle Soup by The Lotus and the Artichoke - Instagram (Jan 2017)

Vegan Rezept für Penang Laksa aus The Lotus and the Artichoke – MALAYSIA

 The Lotus and the Artichoke - MALAYSIA cookbook cover

Apfel-Ananas-Empanadas

Empanadas de Manzana y Piña

Süße Apfel-Ananas-Taschen

Empanadas de Manzana y Piña

Rezept aus The Lotus and the Artichoke – MEXICO!

8 bis 10 Stück / Dauer 45 Min. +

Teig:

  • 3 Tassen (375 g) Mehl (Typ 550)
  • 1 TL Meersalz
  • 1 EL Zucker
  • 1/4 TL Backpulver
  • 8 EL (110 g) Margarine
  • 3/4 Tasse (180 ml) kaltes Wasser
  • 2 EL Soja- oder Reismilch wenn gewünscht
  1. Mehl, Salz, Zucker und Backpulver in einer großen Schüssel vermischen.
  2. Margarine in kleinen Stückchen in die Schüssel geben und mit den Händen unter die Mehlmischung kneten.
  3. Weiterkneten und dabei nach und nach kaltes Wasser zugießen, bis der Teig glatt und elastisch ist. Bei Bedarf etwas mehr Mehl oder Wasser einkneten.
  4. In 8–10 gleichgroße Teigkugeln formen und in die Schüssel legen. Abdecken und 20 Min. ruhen lassen.

Apfel-Ananas-Füllung:

  • 2 mittelgroße Äpfel geschält, klein gewürfelt
  • 1 Tasse (140 g) Ananas klein gewürfelt
  • 1/2 TL Zimt gemahlen
  • 1 EL Zucker
  1. In einer großen Schüssel Apfel- und Ananasstückchen mit Zucker und Zimt vermengen.
  2. 2 EL Soja- oder Reismilch (oder Wasser) in eine Tasse geben.
  3. Ofen auf 200°C / Stufe 6 vorheizen.
  4. Teigkugeln auf einer bemehlten Oberfläche mit einem Nudelholz oder einer Flasche 1 cm dick ausrollen. Eine mittelgroße Schüssel oder Untertasse darauf legen und mit einem Messer Kreise ausschneiden. Übrigen Teig verkneten, erneut ausrollen und Kreise ausschneiden.
  5. Auf jeden Teigkreis 2 EL der Füllung geben. Finger mit Pflanzenmilch (oder Wasser) befeuchten und damit am äußeren Teigrand entlangfahren, damit es beim Verschließen hält. Zu einem Halbmond umklappen und die Ränder mit einer Gabel oder den Fingerkuppen fest zusammendrücken.
  6. Backfertige Empanadas wenn gewünscht mit Pflanzenmilch bepinseln. Vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. 20–25 Min. backen, bis die Empanadas knusprig und goldbraun sind.
  7. Vor dem Servieren mindestens 5 Min. abkühlen lassen – die Füllung ist sehr heiß!

Variationen:

Andere Füllung: Mit Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren, Birnen, Walnüssen, Haselnüssen, Bananen, Schokolade oder was immer dir noch einfällt ausprobieren.

Elisenlebkuchen

German Lebkuchen Cookies - The Lotus and the Artichoke - Vegan Cookbook

Elisenlebkuchen

12-14 Stück / Zubereitungszeit 45 Min.

Lebkuchenteig:

  • 2/3 Tasse / 100 g Mandeln gemahlen
  • 2/3 Tasse / 100g Haselnüsse gemahlen
  • 2/3 Tasse / 150 g Zucker
  • 1/3 Tasse / 50 g Mehl
  • 3 Tbsn Soyamehl
  • 1/2 Tasse / 120 ml Wasser
  • 3 EL Aprikosen- oder Orangemarmelade
  • 1/4 Tasse / 25 g Zitronat sehr fein gehackt
  • 1/4 Tasse / 25 g Orangeat sehr fein gehackt
  • Prise Salz
  • 1/2 TL Vanillinzucker
  • 1 TL Wasser
  • 12 – 14 Backoblaten (70 mm Durchmesser)

Gewürzmix: 1 EL Lebkuchengewürz; oder:

  • 1/4 EL Zimt gemahlen
  • 1/4 EL Kardamom gemahlen
  • 1/4 EL Nelken gemahlen
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 1 Prise Muskat gemahlen
  • 2 EL / 10 g Kakaopulver AUF WUNSCH

Zum Garnieren:

  • Orangenabrieb, Mandeln, Haselnüsse, Orangeat oder Zitronat
  1. Soyamehl, Zucker, Wasser und Marmelade in einer mittelgroßen Schüssel vermischen und cremig rühren.
  2. Orangeat und Zitronat in Küchenmaschine sehr fein häckseln.
  3. Gemahlene Nüsse, Mehl, Vanillinzucker, Salz, wenn gewünscht Kakaopulver und Gewürzmix in großer Schüssel vermischen.  Gehacktes Orangeat und Zitronat sowie Mischung aus anderer Schüssel unter- und gut verrühren, bis ein glatter feuchter Lebkuchenteig entsteht.
  4. Über Nacht oder mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  5. Ofen auf 375°F / 190°C / level 5 vorheizen.
  6. Backblech mit Backpapier auslegen. Mit einem Esslöffel einen großzügigen Kleks Teig auf eine Oblate geben und flach in Form drücken. Restlichen Teig auf Oblaten verteilen. Oblaten mit genügend Abstand auf Backblech setzen.
  7. Lebkuchen in den Ofen schieben und ca. 15 Min. backen. Die Lebkuchen sollten nach dem Backen noch weich sein und ihre Form kaum verändert haben.
  8. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

3 Glasuren:

Schokoladenüberzug:

  • 50 g dunkle Schokolade
  1. Schokolade kleinbrechen und in kleine Schüssel geben. Kleine Schüssel in größeren Topf mit heißem Wasser stellen und Schokolade schmelzen lassen.
  2. Glasur mit Löffel oder Backpinsel auf Oblaten streichen. Vorsichtig garnieren und trocknen lassen.

Klare Zuckerglasur:

  • 3 EL Wasser
  • 2 EL Zucker
  1. In kleinem Topf Wasser und Zucker mischen und auf mittlerer Flamme erhitzen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Abkühlen lassen.
  2. Mit Löffel oder Backpinsel auf die Oblaten streichen. Vorsichtig garnieren und trocknen lassen.

Weiße Zuckerglasur:

  • 3 TL Puderzucker
  • 1 TL Kokosnussmilch oder Sojasahne
  1. In einer kleinen Schüssel den Puderzucker und die Kokosnussmilch / Sojasahne gut verrühren bis eine cremig-feste Masse entsteht. Je nach Konsistenz Puderzucker oder Flüssigkeit hinzufügen, wenn die Glasur noch zu dünn oder schon zu zäh ist.
  2. Mit einem Löffel auf die Oblaten geben bis diese ganz bedeckt sind. Vorsichtig garnieren und trocknen lassen.

German Christmas Cookies - The Lotus and the Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures

German Gingerbread Christmas Cookies with Matcha Sorbet and Blueberry Sorbet - The Lotus and the Artichoke

Vegan French Toast

Vegan French Toast - Breakfast - The Lotus and the Artichoke - Vegan Cookbook

French Toast – US-Frühstücksklassiker

3 bis 4 Portionen / Dauer 30 Min.

  • 6-8 Scheiben Brot (am besten altes Toast- oder Weißbrot)
  • 1 Tasse / 240 ml Soja- oder Reismilch
  • 2 EL Kichererbsenmehl
  • 2 EL Maisstärke
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Muskat
  • 1/4 TL Salz
  • 1 EL Öl + Öl zum Einfetten der Pfanne
  • Margarine
  1. In einer großen Rührschüssel Kichererbsenmehl, Maisstärke, Zucker, Zimt, Muskat und Salz mischen.
  2. Unter vorsichtigem Rühren nach und nach Sojamehl und 1 EL Öl hinzufügen. Rühren bis ein glatter Teig entsteht. Kleine Klümpchen stören nicht.
  3. Eine Bratpfanne, am besten gusseisern, auf mittlerer Flamme erhitzen.
  4. Einige Tropfen Öl in die Pfanne geben und mit Küchenpapier verreiben. Kochspray kann ebenfalls verwendet werden. Vor jeder Scheibe wiederholen. Wenn ein Tropfen Wasser zischend auf der Oberfläche umherhüpft, hat die Pfanne die richtige Temperatur.
  5. Brotscheibe beidseitig in den Teig tauchen und 20-30 Sek. darin weichen lassen. In die heiße Pfanne befördern und jede Seite 3-4 Min. goldbraun braten. Vorsichtig mit Küchenspatel wenden. Im aufgewärmten Ofen oder in zweiter Pfanne auf kleinster Flamme warmhalten. Mit restlichen Brotscheiben wiederholen.
  6. Mit Margarine bestreichen, frischen Früchten belegen und Puderzucker bestreuen. Mit Sirup oder Marmelade servieren.

Variationen:

Orangig: 2 TL geriebene Orangenschale unter den Teig mischen. Vanillegeschmack: 1/2 TL Vanillezucker zum Teig hinzufügen oder Soja- bzw. Reismilch mit Vanillegeschmack verwenden. Mehlvariationen: Anstatt Kichererbsenmehl Haferflocken, Dinkel- oder Vollkornmehl verwenden. Maisstärke kann mit Sojamehl oder 1 EL gemahlener Leinsamen ersetzt werden. Schokoladig: Schokosojamilch verwenden oder 1 EL Kakao unter den Teig mischen.

Vegan French Toast : American Classic - The Lotus and the Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures

Dum Aloo

Dum Aloo – North Indian Tomato Potato Curry - The Lotus and the Artichoke

Dum Aloo – Nordindisches Tomaten-Kartoffel-Curry

3 bis 4 Portionen / Dauer 45 Min.+

  • 2 mittelgroße / 160 g Tomaten gehackt
  • 1 kleine rote Zwiebel gehackt
  • 2 Knoblauchzehen feingehackt
  • 2 cm frischer Ingwer fein gehackt
  • 1/3 Tasse / 40 g Cashewkerne
  • 1 + 1/2 Tasse / 360 ml Wasser
  • 2 EL Öl
  • 1 TL Koriander gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1/2 TL Garam Masala
  • 1/8 TL Asafoetida
  • 4-5 mittelgroße oder 10-12 kleine / 450 g Kartoffeln geschält, grob gewürfelt
  • 1/2 TL Kurkuma gemahlen
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 EL Kichererbsenmehl
  • 1 EL Zucker oder Agavensirup
  • 1 TL Salz
  • frische Korianderblätter oder getrocknete Bockshornkleeblätter zum Garnieren
  1. Cashewkerne 30 Min. in 1/2 Tasse Wasser einweichen.
  2. Gehackte Tomaten, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Cashewkerne und Einweichwasser in Küchenmaschine glatt pürieren.
  3. In einem großen Topf Öl auf mittlerer Flamme erhitzen.
  4. Gemahlenen Koriander, Kreuzkümmel, Garam Masala und Asafoetida zugeben und 1 Min. anbraten.
  5. Kartoffelwürfel und Kurkuma hinzufügen und 5-7 Min. unter Rühren braten.
  6. Zitronensaft und Tomatenmark einrühren und auf mittlerer Flamme weitere 2-3 Min. kochen.
  7. Püree unterrühren und 5-7 Min. kochen, bis die Kartoffeln weich sind und die Soße eingedickt ist.
  8. 1 Tasse Wasser, Kichererbsenmehl, Zucker und Salz hinzufügen. 5 Min. abgedeckt auf niedriger Flamme köcheln lassen.
  9. Mit gehackten Korianderblättern garnieren. Mit Basmati-Reis, Naan- oder Chapati-Brot servieren.

Variationen:

Vedisch: Knoblauch und Zwiebel weglassen, 1 kleine Tomate mehr zum Püree geben und 1 TL braune Senfsamen zusammen mit den anderen Gewürzen vor Zugabe der Kartoffeln anbraten. Cremig: 1 Tasse Sojamilch oder Kokosmilch anstatt 1 Tasse Wasser verwenden. Scharf: 1 gehackte rote oder grüne Chilischote oder 1/2 TL rote Chiliflocken vor Zugabe der Kartoffeln mit den anderen Gewürzen anbraten.

 

Pad Thai Pak

Vegetable Pad Thai with tofu - The Lotus and the Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures

Pad Thai Pak – Reisnudeln mit Tofu und Gemüse

2 bis 3 Portionen / Dauer 45 Min.

Pad Thai:

  • 160 g Reisnudeln (dünn, flach)
  • 200 g fester Tofu ausgepresst, s.u.
  • 2 Tassen / 140 g Brokkoli in Röschen geschnitten
  • 1 mittelgroße Karotte geschält, in dünne Scheiben geschnitten
  • 100 g Babymais kleingehackt
  • 3 EL Öl
  • 2 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 1 Schalotte oder 2 Frühlingszwiebeln fein gehackt
  • 2 cm frischer Ingwer fein gehackt
  • 1 rote Chilischote fein gehackt wenn gewünscht

Pad Thai Soße:

  • 1 TL Tamarindenpaste
  • 1 EL Zucker oder Agavensirup
  • 1 TL Maisstärke
  • 2 EL Sojasoße
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 EL Wasser

Garnierung:

  • 1/4 Tasse / 30 g Erdnüsse leicht geröstet, zerkleinert
  • 1 Tasse / 50 g Bohnensprossen
  • frische Korianderblätter gehackt
  • Limettenspalten
  1. Reisnudeln gemäß Packungsangabe einweichen: Normalerweise 10 Min. in kaltem Wasser weichen lassen.
  2. Tofu auspressen: In Geschirrtuch einwickeln und 20-30 Min. mit einem Gewicht beschweren um überschüssige Flüssigkeit zu herauszupressen. In Würfel oder Dreiecke schneiden oder zerkrümeln.
  3. Alle Pad Thai Soßenzutaten in einer Schüssel oder einem Glas vermischen.
  4. In einem großen Topf oder Wok Öl auf mittlerer Flamme erhitzen.
  5. Knoblauch, Schalotte, Ingwer und Chilischote zugeben und 2-3 Min. anbraten.
  6. Brokkoli, Karotten, Babymais und Tofu hinzufügen. Unter regelmäßigem Rühren 7 Min. braten bis der Tofu schön gebräunt ist.
  7. Nudeln abgießen und zum Gemüse in den großen Topf geben. Gut verrühren.
  8. Pad-Thai-Soße hineingeben, unterrühren und 4-5 Min. unter Rühren garen. Vom Herd nehmen, abdecken und 5 Min. ziehen lassen.
  9. Auf Tellern anrichten, mit Erdnüssen, Sprossen und frischem Koriander garnieren. Mit Limettenspalten servieren.

Variationen:

Einfaches Pad Thai: Brokkoli, Karotte und Babymais weglassen. Nur die Hälfte bis ein Drittel der Pad-Thai-Soße vorbereiten und unterrühren. Vedisch-Indisch: Statt Knoblauch und Zwiebeln 1 TL gemahlenen Koriander, 1 TL braune Senfsamen und 1 Prise Asafoetida verwenden. Mit Ingwer anbraten. Cremig mit Kokosnussgeschmack: 1/3 Tasse / 80 ml Kokosnussmilch statt Wasser und Maisstärke für die Soße verwenden. Gedämpfte Sprossen: Sprossen mit Nudeln in den Topf geben. Leicht dämpfen anstatt roh als Garnierung verwenden. Knuspriger Tofu: Tofu separat vorbraten oder frittieren. Tofu am Ende zusammen mit den Nudeln zum Gemüse geben.

Quinoa-Tomaten-Avocado-Salat

Quinoa Tomato Avocado Salad - Carrot Ginger Sesame Dressing - The Lotus and the Artichoke

Quinoa-Tomaten-Avocado-Salat mit Möhren-Ingwer-Dressing

3 bis 4 Portionen / Dauer 25 Min.

  • 1 Tasse / 180 g Quinoa
  • 2 Tassen / 480 ml Wasser
  • 1/4 TL Salz
  • 1/2 Avocado gewürfelt
  • 1 Tomate gehackt
  • Sprossenmix zum Garnieren

Möhren-Ingwer-Dressing:

  • 1 Möhre geschält, klein geschnitten
  • 1 cm frischer Ingwer gehackt
  • 1/4 Tasse / 30 g Sonnenblumensamen geröstet, gemahlen
  • 2 EL Sesamsamen geröstet, gemahlen
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 EL Agavensirup
  • 1 EL Sojasoße
  • 1/4 Tasse / 60 ml Wasser
  • 1/4 TL Salz
  1. In einem kleinen Topf 2 Tassen Wasser zum Kochen bringen. Salz und Quinoa hinzufügen. Abgedeckt 20 Min. dämpfen. Topf vom Herd nehmen, Quinoa mit Gabel lockern. Abgedeckt 10 Min. ziehen lassen.
  2. Alle Dressing-Zutaten in Küchenmaschine zerkleinern. Wasser am Ende hinzufügen. Wassermenge je nach gewünschter Konsistenz anpassen.
  3. Quinoa auf Tellern anrichten, Tomaten- und Avocadostücke darauf verteilen.
  4. Dressing darüber geben und mit frischen Sprossen oder Kräutern garnieren.

Paradise-Pancakes mit Ananas

Paradise Pineapple Pancakes - Thailand - The Lotus and the Artichoke

Paradise-Pancakes mit Ananas – Südostasiatischer Backpacker-Liebling

4 Stück / Dauer 30 Min.

  • 1 Tasse / 150 g frische Ananas fein gehackt
  • 1 Tasse / 150 g Mehl
  • 2 EL Sojamehl oder Maisstärke
  • 1 TL Backpulver
  • 3 EL Zucker
  • 1/4 TL Zimt
  • 1 Tasse / 240 ml Sojamilch
  • 1/4 Tasse / 60 ml Wasser nach Bedarf
  • 1 TL Öl + Öl für die Pfanne
  • Margarine
  1. In einer Rührschüssel Mehl, Sojamehl, Zucker, Backpulver und Zimt vermischen.
  2. Sojamilch, Wasser und 1 TL Öl hinzufügen. Gut vermischen. Kleine Klümpchen stören nicht.
  3. Gehackte Ananas unterrühren. Teig 10 Min. ruhen lassen.
  4. Bratpfanne auf mittlerer Flamme erhitzen. Einige Tropfen Öl mit Küchenpapier auf der Oberfläche verreiben. 5. Circa 1/4 Tasse Teig in die Pfanne gießen und Ananasstückchen mit Küchenspatel oder Löffel verteilen.
  5. 3-4 Min. backen bis erste Bläschen auf der Oberfläche des Pfannkuchen entstehen.
  6. Pfannkuchen vorsichtig mit Spatel wenden und andere Seite 2-3 Min. goldbraun backen.
  7. Fertigen Pfannkuchen zum Warmhalten in zweite Pfanne auf niedrigster Flamme bugsieren. Restliche Pfannkuchen backen.
  8. Mit Margarine bestreichen und mit Ananas, Puderzucker und Zimt garnieren. Mit Agaven- oder Ahornsirup servieren.

 

Gibanica – Blätterteigauflauf aus dem Balkan

Gibanica - Croatian Cheese Pie - The Lotus and the Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures

Gibanicaherzhafter Blätterteigauflauf aus dem Balkan

4 Portionen / Dauer 60 Min.

  • 4 bis 6 vegane Blätterteigplatten (circa 400 g) aufgetaut
  • 2 EL Margarine
  • 200 g Tofu
  • 1 Tasse / 240 ml Sojamilch
  • 1/4 Tasse / 30 g Cashewkerne geröstet, gemahlen
  • 1/4 Tasse / 30 g Sonnenblumenkerne geröstet, gemahlen
  • 1 EL Sesamsamen geröstet, gemahlen
  • 3 EL Kichererbsenmehl
  • 3 EL Hefeflocken
  • 3/4 TL Salz
  • 1/4 TL Kurkuma
  • 2 EL Zitronensaft
  1. Tofu und Sojamilch in Küchenmaschine oder mit Pürierstab glatt pürieren.
  2. In einer großen Rührschüssel Tofupüree, gemahlene Cashewkerne, Sonnenblumenkerne und Sesamsamen, Kichererbsenmehl, Hefeflocken, Salz, Kurkuma und Zitronensaft miteinander glatt verrühren.
  3. Ofen auf 190°C / Stufe 5 vorheizen.
  4. In einer kleinen Pfanne Margarine auf niedriger Flamme zerlassen.
  5. Eine kleine Backform (16 x 24 cm) leicht einfetten.
  6. Blätterteigplatten ausrollen und ggf. zurechtschneiden. Form damit auslegen. Mit geschmolzener Margarine bestreichen.
  7. 1/3 der Füllung gleichmäßig auf die erste Blätterteigschicht streichen. Vorsichtig mit zweiter Blätterteiglage beschichten, erneut mit Margarine bestreichen.
  8. 2 bis 3 Lagen aufeinander schichten, bis die Füllung aufgebraucht ist. Für die oberste Blätterteig verwenden, mit Margarine bestreichen.
  9. 40-50 Min. backen bis der Blätterteig aufgegangen, die Füllung fest geworden und die obere Blätterteigschicht aufgeplustert und goldbraun ist.
  10. Vor dem Anschneiden abkühlen lassen. Mit Sojajoghurt oder saurer Sojasahne/ Sojaschmand servieren.

Variationen:

Spinat-Käse: Frischen Spinat auf jede Füllungsschicht geben. Süße Note: Kurkuma weglassen, nur 1/4 TL Salz verwenden und 2-3 EL Zucker unter die Füllung mischen. Extra Käse: Geriebenen veganen Käse auf jede Füllungsschicht streuen.

Grah – Bohneneintopf mit Seitan

Grah - Balkan Bean Stew - Croatian, Serbian, Bosnian - The Lotus and the Artichoke

GrahWeißer Bohneneintopf aus dem Balkan mit Seitan

3 bis 4 Portionen / Dauer 30 Min.

  •  2 EL Margarine oder Öl
  • 2 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 1 mittelgroße Zwiebel gehackt
  • 2 TL Paprikapulver gemahlen
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Tasse / 100 g Pilze gehackt
  • 200 g Seitan oder Räuchertofu klein gewürfelt
  • 2 Tassen / 400 g weiße Bohnen (gekocht, abgegossen)
  • 1 Tasse / 240 ml Wasser
  • 1 EL Maisstärke oder Mehl + 1/4 Tasse / 60 ml Wasser
  • 2 EL Hefeflocken oder 1 EL Gemüsebrühenpulver
  • 3/4 TL Salz
  • frische Petersilie gehackt, zum Garnieren
  1. In einem großen Topf Margarine auf mittlerer Flamme erhitzen.
  2. Knoblauch, Zwiebeln, Paprikapulver und Pfeffer hineingeben. Unter Rühren 3-4 Min. anbraten.
  3. Lorbeerblätter, Pilze und Seitan hinzufügen. Verrühren und weitere 2-3 Min. braten.
  4. Bohnen zugeben. Alles gut mischen und 2-3 min. garen.
  5. 1 Tasse Wasser unterrühren. Auf niedriger Flamme unter Rühren 5 Min. köcheln lassen.
  6. Maisstärke und 1/4 Tasse Wasser mit Schneebesen unterrühren.
  7. Hefeflocken und Salz untermischen. Unter gelegentlichem Rühren 5-10 Min. köcheln.
  8. Mit Petersilie und Paprikapulver garnieren. Mit Brot servieren.

Variationen:

Mehr Gemüse: Pilze, klein geschnittene Möhren, rote Paprika und /oder Tomate hinzufügen.

Türkischer Bulgur-Pilaw mit Tofu-Feta

Turkish Bulgur Pilaf - The Lotus and the Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures

Türkischer Bulgur-Pilawmit Tofu-Feta & frischen Kräutern

2 bis 3 Portionen / Dauer 45 Min.

Tofu-Feta:

  • 100 g fester Tofu fein gewürfelt
  • 1 EL Maisstärke
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Sojasoße
  • Öl zum Braten
  1. In einer Schüssel Maisstärke, Hefeflocken, Zitronensaft und Sojasoße vermischen.
  2. Tofuwürfel hineingeben, darin wenden und mit der Masse überziehen.
  3. In einer kleinen Pfanne Öl auf mittlerer Flamme erhitzen. Würfel gleichmäßig goldbraun braten, dabei ab und zu wenden. Nicht zu viele Würfel auf einmal in die Pfanne geben, lieber in 2 bis 3 Durchgängen braten.
  4. Mit einer Schaumkelle herausheben und abtropfen lassen. Beiseite stellen und später zum Pilaw geben.

Bulgur-Pilaw:

  • 1 Tasse / 185 g Bulgur
  • 2 Tassen / 480 ml Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Margarine
  • 2 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 1 Zwiebel gehackt
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 1/2 TL Paprikapulver gemahlen
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL geriebene Zitronenschale
  • 1 rote Paprika klein geschnitten
  • 1 große Tomate gehackt
  • 2 EL Hefeflocken oder Gemüsebrühenpulver
  • 1 TL Salz
  • 1/4 Tasse / 5 g frische Minze gehackt
  • 1/2 Tasse / 10 g frisches Basilikum gehackt
  1. In einem großen Topf Öl und Margarine auf mittlerer Flamme erhitzen. Knoblauch, Zwiebel, Paprika und Paprikapulver hineingeben. 4-5 Min. anbraten, bis Zwiebel weich und glasig ist.
  2. Zitronensaft und geriebene Zitronenschale, rote Paprika und Tomaten hinzufügen. Gut umrühren und 5 Min. dünsten.
  3. Bulgur, Hefeflocken und Salz unterrühren, dabei nach und nach Wasser zugießen. Hitze reduzieren und auf niedriger Flamme köcheln lassen. Abdecken und 10 Min. dämpfen. Flamme abstellen.
  4. Frische Minze, Basilikum und Tofu-Feta-Würfel unterheben. Abdecken und 5-10 min. ziehen lassen.
  5. Mit Paprikapulver und frischen gehackten Kräutern bestreuen. Mit Zitronenspalten servieren.

Variationen:

Ohne Bulgur: Couscous und Quinoa passen ebenso gut. Wassermenge je nach Bedarf anpassen. Extras: klein geschnittene Möhren, grüne Paprika, Rosinen, Nüsse, gekochte Kichererbsen etc. zum Bulgur geben. Brühe: Statt Wasser Gemüsebrühe verwenden, dann auf Hefeflocken / Brühenpulver verzichten. Continue reading

Westafrikanischer Spinat mit Erdnusssoße und Fufu

West African Spinach Peanut Stew with Fufu - The Lotus and the Artichoke vegan cookbook

Westafrikanischer Spinatmit Erdnusssoße und Fufu

2 bis 3 Portionen / Dauer 35 Min.

Spinat mit Erdnusssoße:

  • 350 g Spinat gehackt
  • 1 große / 230 g Süßkartoffel geschält, gewürfelt
  • 2 mittelgroße / 160 g Tomaten
  • 1 Zwiebel gehackt
  • 2 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 2 EL Öl
  • 3 EL Erdnussbutter oder Erdnüsse geröstet, gemahlen
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 TL Gemüsebrühenpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 3/4 Tasse / 180 ml Wasser
  • 1/4 Tasse / 30 g Erdnüsse geröstet, zum Garnieren
  1. In einem großen Topf 2 EL Öl auf mittlerer Flamme erhitzen.
  2. Zwiebel, Knoblauch und Pfeffer hineingeben. 2-3 Min. unter Rühren anbraten.
  3. 1/4 Tasse Wasser und Süßkartoffel hinzufügen. 5 Min. unter Rühren garen.
  4. Tomaten zugeben und auf niedrige Flamme stellen. Halb abgedeckt 10 Min. dünsten, ab und zu umrühren.
  5. In einer Schüssel Erdnussbutter, Tomatenmark, Brühenpulver, Salz und 1/2 Tasse Wasser verrühren. In den Topf mit den Süßkartoffeln geben. Vorsichtig einige Male umrühren. Auf niedriger Flamme köcheln.
  6. Spinat hinzufügen. Abdecken und 5-7 Min. dämpfen, ab und zu umrühren. Ggf. etwas Wasser unterrühren.
  7. Wenn der Spinat gar ist, einige Male umrühren und Flamme abstellen.
  8. Mit gerösteten Erdnüssen garnieren. Mit Limettenspalten und Fufu oder Reis servieren.

Fufu:

  • 500 g Cassava (bzw. Yuca oder Maniok) geschält, grob gewürfelt
  • 1 EL Margarine oder Öl
  • 1 Tasse / 240 ml Wasser
  • 1/4 TL Salz
  1. In einem großen Topf 1 Tasse / 240 ml Wasser zum Kochen bringen. Cassavastücke und Margarine hineingeben.
  2. Hitze reduzieren und auf niedriger Flamme 20 Min. dämpfen, ab und zu umrühren.
  3. Vom Herd nehmen, salzen und umrühren. 5 Min. abkühlen lassen.
  4. Mit Pürierstab oder Kartoffelstampfer nach Belieben grob oder fein zerdrücken bzw. pürieren. Die Konsistenz sollte kartoffelbreiähnlich sein. Bei Bedarf mit etwas Wasser verdünnen.

Variationen:

Scharf: Eine klein geschnittene entsamte Chilischote oder 1/2 TL rote Chiliflocken mit Knoblauch und Zwiebel hinzufügen. Statt Spinat: Grünkohl, Mangold oder Brokkoli passen ebenfalls. Anderes Gemüse: Süßkartoffel mit Möhren oder Pastinaken ersetzen. „Fleischig”: Etwas klein gehackten Seitan oder Räuchertofu hinzufügen. Ohne Fufu: Mit Reis, Brot oder Kartoffelbrei servieren.

Navratan Korma

Navratan Vegetable Korma - North Indian - The Lotus and the Artichoke vegan cookbook

Navratan Korma – Nordindisches cremiges Gemüse-Curry

2 bis 3 Portionen / Dauer 45 Min.

  • 1 Tasse / 80 g Blumenkohl gehackt
  • 1 Tasse / 100 g grüne Bohnen klein geschnitten und/oder Erbsen
  • 1 große Kartoffel geschält, klein geschnitten
  • 1 Möhre geschält, klein geschnitten
  • 1/4 Tasse / 60 ml Wasser
  • 1 Zwiebel fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 2 cm Ingwer fein gehackt
  • 2 EL Öl
  • 1/4 Tasse / 30 g Cashewkerne zerkleinert
  • 2 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 2 TL Koriandersamen gemahlen
  • 1 TL Garam Masala
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 Tomate gehackt
  • 2/3 Tasse / 160 ml Sojasahne
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/4 Tasse / 25 g Rosinen
  • 1/2 Tasse / 120 ml Soja- oder Mandelmilch
  • frische Korianderblätter zum Garnieren
  • Cashewkerne geröstet, zum Garnieren
  1. In einem Topf 1/4 Tasse (60 ml) Wasser auf niedriger Flamme erhitzen. Gehackten Blumenkohl, Bohnen, Kartoffeln und Möhre hineingeben. Abgedeckt circa 7 Min. dünsten, bis das Gemüse größtenteils gar ist. Flamme abstellen, abgedeckt stehen lassen.
  2. In einem zweiten großen Topf 2. Öl auf mittlerer Flamme erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer hineingeben. 2–3 Min. unter Rühren anbraten.
  3. Cashewkerne, gemahlenen Kreuzkümmel, Koriander, Garam Masala und Kurkuma hinzufügen.
    2–3 Min. unter Rühren braten, bis die Cashewkerne zu bräunen beginnen.
  4. Gehackte Tomate unterrühren. 5 Min. auf mittlerer Flamme unter Rühren garen.
  5. Flamme abdrehen. Mit dem Stabmixer alle Zutaten im Topf pürieren.
  6. Sojasahne, Zucker, Salz, Lorbeerblatt und Rosinen zugeben und gut verrühren.
  7. Gekochtes Gemüse und restliches Wasser hinzufügen. Einige Male vorsichtig umrühren und erneut zum Köcheln bringen.
  8. Nach und nach Sojamilch unterrühren. Auf niedriger Flamme 8–10 Min. halb abgedeckt köcheln. Ab und zu umrühren.
  9. Mit Korianderblättern und gerösteten Cashewkernen garnieren und servieren.

Variationen:

Fruchtig: 1/2 Tasse (60 g) klein gehackte Ananas oder Mango zusammen mit den Rosinen gegen Ende dazugeben. Vedisch: Knoblauch und Zwiebel mit 1 Prise Asafoetida ersetzen. Exotisch-fruchtig: Klein gehackte Datteln, getrocknete Aprikosen oder Feigen statt Rosinen verwenden. Ohne Soja: 1 Tasse (240 ml) Kokosmilch statt Sojasahne und 1/4 Tasse (60 ml) Wasser statt Sojamilch verwenden.

Herzhafte Pastetchen

Vegetable Pot Pies - English - The Lotus and the Artichoke

Herzhafte Pastetchen – mit Linsen- & Gemüsefüllung

6 bis 8 Stück / Dauer 60 Min.+

Pastetchenteig:

  • 1 2/3 Tassen / 240 g Mehl
  • 1/3 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1/3 Tasse / 75 g Margarine oder Öl
  • 2 TL Apfelessig
  • 1/3 Tasse / 80 ml kaltes Wasser
  1. In einer großen Schüssel Mehl, Backpulver, Salz und Zucker mischen. In einer kleinen Schüssel Essig und Wasser verrühren.
  2. Margarine, Essig und Wasser in große Schüssel geben. Zu einem glatten Teig verkneten. Bei Bedarf
    mehr Mehl unterkneten.
  3. Abdecken und 30–60 Min. ruhen lassen.

Linsen- & Gemüsefüllung:

  • 1/2 Tasse / 90 g getrocknete braune Linsen
  • 2 Tassen / 480 ml Wasser
  • 2 EL Öl
  • 2–3 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 1 Zwiebel fein gehackt
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 1/4 Tasse / 60 ml Rot- oder Weißwein
  • 3 mittelgroße / 250 g Kartoffeln geschält, gewürfelt
  • 1 große Möhre klein gewürfelt
  • 1 Selleriestange klein geschnitten
  • 1/4 Tasse / 60 ml Wasser
  • 3–4 mittelgroße / 35 g Pilze klein geschnitten
  • 3/4 Tasse / 180 ml Soja- oder Mandelmilch
  • 1/2 Tasse / 30 g Brotkrümel oder 1/4 Tasse / 30 g Mehl
  • 3 EL Hefeflocken oder 2 EL Gemüsebrühpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Zitronensaft wenn gewünscht
  1. In einem kleinen Topf 2 Tassen (480 ml) Wasser zum Kochen bringen. Gespülte Linsen hineingeben
    und abgedeckt auf mittlerer Flamme 15 Min. weich kochen.
  2. In einem großen Topf Öl auf mittlerer Flamme erhitzen. Knoblauch, Zwiebel und Pfeffer hineingeben.
    3–5 Min. unter Rühren anbraten.
  3. Wein, Kartoffeln, Möhre, Sellerie und 1/4 Tasse (60 ml) Wasser hinzufügen. Hitze reduzieren und
    10 Min. auf niedriger Flamme abgedeckt köcheln lassen. Ab und zu umrühren.
  4. Pilze und gekochte Linsen in den großen Topf mit dem Gemüse geben. Hitze auf mittlere Flamme erhöhen. 5 Min. halb abgedeckt kochen, dabei regelmäßig umrühren.
  5. Sojamilch, Brotkrümel, Hefeflocken, Salz, Zitronensaft und, wenn gewünscht, Kräuter unterrühren. Unter ständigem Rühren 3–5 Min. weiter köcheln. Flamme abstellen und Topf abdecken.

Zubereitung der Pastetchen:

  1. Ofen auf 200°C / Stufe 6 vorheizen. Muffinblech einfetten.
  2. Für die Teigkreuze etwas Teig zur Seite legen. Mit dem Rest 6 bis 8 kleine Teigbällchen kneten und
    jeweils circa 5 mm dick auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen.
  3. Mit den ausgerollten Teigstücken die Muffinförmchen auskleiden. Stark überlappende Ecken abzupfen, kleinen Rand formen. Großzügig mit Linsenmasse befüllen, dabei kleine Häubchen setzen.
  4. Beiseite gelegten Teig ausrollen und in Streifen schneiden. Kreuzweise über die Pastetchen legen
    und andrücken.
  5. 18–25 Min. backen, bis der Teig goldbraun ist. Vor dem Servieren 5–10 Min. abkühlen lassen.

Variationen:
Grüner: 1 Tasse (100 g) grüne Erbsen oder klein geschnittenen Brokkoli statt Sellerie verwenden. Zusammen mit den Pilzen zur Füllung geben. Kräuter: Mit Rosmarin, Thymian und anderen frischen oder getrockneten Kräutern ausprobieren. Mit den Brotkrümeln zur Füllung geben. Als Quiche: Rezept reicht auch für eine Quiche mit 25 cm Durchmesser aus. Festere Füllung: Mehr Brotkrümel verwenden. Nussig: 1/4 Tasse (30 g) gemahlene Walnüsse oder Sonnenblumenkerne zu den Brotkrümeln geben, oder Brotkrümel mit 1/2 Tasse
(60 g) gemahlenen Nüssen ersetzen.

Tarte au Citron

Tarte au Citron - Vegan Lemon Pie - The Lotus and the Artichoke - World Travel Recipes

Tarte au Citron - Französische Zitronentarte

8 Stück / Dauer 60 Min.+

Teig:

  • 1 1/4 Tasse / 155 g Mehl
  • 3 EL / 40 g Zucker
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Apfelessig
  • 2 EL Wasser
  • 1/4 Tasse / 55 g Margarine
  1. In einer Rührschüssel Mehl, Zucker, Backpulver und Salz vermischen.
  2. In einer kleinen Schüssel Essig und Wasser mit einem Schneebesen verquirlen.
  3. Margarine und Essigwasser in die große Schüssel geben. Alles gut zu einem glatten Teig verkneten.
  4. Abdecken und 30–60 Min. ruhen lassen.

Zitronenfüllung:

  • 1/4 Tasse / 55 g Margarine
  • 1/2 Tasse / 100 g Seidentofu
  • 3 EL Maisstärke
  • 1/3 Tasse / 80 ml Zitronensaft (2 Zitronen)
  • 2 EL geriebene Zitronenschale (Bio)
  • 2/3 Tasse / 140 g Puderzucker
  1. Margarine in einem mittelgroßen Topf auf mittlerer Flamme zerlassen.
  2. Seidentofu, Maisstärke und Zitronensaft in Küchenmaschine pürieren. In den Topf geben
    und umrühren.
  3. Geriebene Zitronenschale und Zucker unterrühren. Auf niedriger Flamme unter Rühren 5 Min.
    köcheln und eindicken lassen.
  4. Ofen auf 200°C / Stufe 6 vorheizen.
  5. Eine mittelgroße runde Tarte- oder Backform (20 cm Durchmesser) einfetten.
  6. Boden und Rand der Form mit Teig auskleiden. Mehrmals mit einer Gabel einstechen.
    Teig 5–7 Min. vorbacken.
  7. Aus dem Ofen nehmen. Füllung hineingeben und glatt streichen.
  8. 30–40 Min. backen, bis der Teig fertig und die Tarte auf der Oberfläche und an den Rändern leicht karamellisiert ist. Abkühlen lassen.
  9. Vor dem Anschneiden mindestens 2 Stunden kalt stellen und fest werden lassen.

Roasted Walnut Brownies

Roasted Walnut Brownies - Sweets - The Lotus and the Artichoke - World Travel Recipes

Roasted Walnut Brownies

Schokoladige Versuchung mit gerösteten Walnüssen

12 bis 16 Stück / Dauer 50 Min.

  • 1 1/4 Tassen / 150 g Walnüsse
  • 2/3 Tasse / 100 g Zartbitterschokolade fein gehackt oder Schokosplitter
  • 1 Tasse / 135 g Mehl
  • 1/2 Tasse / 40 g Kakao
  • 1 Prise Zimt
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Tasse / 120 ml Pflanzenöl
  • 1 Tasse / 225 g Zucker
  • 1/2 Tasse / 100 g Seidentofu
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1/3 Tasse / 80 ml Soja- oder Mandelmilch
  1. In einer kleinen Pfanne oder auf Backblech im OfenWalnüsse 3-5 Min. rösten. Nicht zu dunkel werden lassen!
  2. Walnüsse in Küchenmaschine oder im Mörser fein mahlen.
  3. In einer großen Schüssel Mehl, Kakao, Zimt, Backpulver und Salz mischen.
  4. In einer separaten Schüssel Öl und Zucker verrühren. Seidentofu, Vanillezucker, Sojamilch und gemahlene Walnüsse unter- und glattrühren.
  5. Nach und nach das Mehl und zuletzt die Schokolade unterrühren.
  6. Ofen auf 190°C / Stufe 5 vorheizen.
  7. Backform leicht einfetten. Teig in Form geben und glattstreichen.
  8. 25-35 Min. backen bis ein Zahnstocher nach dem Einstechen sauber wieder herauskommt.
  9. Vor dem Schneiden 30 Min. abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben oder geschmolzener Schokolade überziehen und servieren.

Variationen:

Kein Tofu: 2 EL Sojamehl (oder Maisstärke) + 1/4 Tasse Wasser verwenden. Nüsse: Zerkleinerte statt gemahlener Walnüsse ausprobieren. Etwas weniger Sojamilch und Öl verwenden, vor allem wenn keine Nüsse verwendet werden. Orangig: 2 TL geriebene Orangenschale für eine winterliche Note hinzufügen.

Chicorée-Sprossen-Boote

Endive Sprout Boats with Soy Sesame Dressing - The Lotus and the Artichoke - Vegan Cookbook

Chicorée-Sprossen-Boote mit Sesam-Soja-Dressing

3 bis 4 Portionen / Dauer 15 Min.

  • 12 Chicoréeblätter
  • 1 mittelgroße Möhre geschält, geraspelt
  • 2 Tassen / 40 g Alfalfa- oder gemischte Sprossen
  • 1/2 Tasse / 60 g Walnussstücke geröstet

Sesam-Soja-Dressing:

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Sesamöl
  • 1 EL Sojasoße
  • 2 EL Zitronensaft oder 1 EL Reisweinessig
  • 1 EL Tahini
  • 1 EL Wasser
  • 1 EL Agavensirup
  • 1/4 TL schwarzer Pfeffer gemahlen
  1. Chicoréeblätter abzupfen, waschen, trocken schütteln und auf Tellern anrichten.
  2. Blätter mit geraspelter Möhre und Sprossen füllen. Walnüsse darauf legen.
  3. Dressing-Zutaten in einer Schüssel oder Tasse mit einem Schneebesen oder einer Gabel verquirlen.
  4. Dressing über die Boote geben und servieren.

Variationen:
Kandierte Walnüsse: Walnüsse in einer kleinen Pfanne auf mittlerer Flamme rösten. Beim ersten Bräunen 1/2 TL Zucker in die Pfanne geben. Unter Rühren 1–2 Min. weiter rösten, bis der Zucker schmilzt und die Walnüsse überzieht.

General Tso’s Chicken

General Tso's Chicken - Vegan Chinese - The Lotus and the Artichoke cookbook of world travel recipes

General Tso’s ChickenChinesisch-amerikanischer Klassiker

2 bis 3 Portionen / Dauer 45 Min.

Veganes Hühnchen:

  • 200 g Seitan in Streifen oder Stücke geschnitten
  • 1/3 Tasse / 50 g Mehl
  • 3 EL Sonnenblumenkerne gemahlen
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 EL Maisstärke
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 1/3 Tasse / 80 ml Wasser
  • Öl zum Braten
  1. Mehl, Sonnenblumenkerne, Hefeflocken, Maisstärke, Backpulver und Salz vermischen. Nach und nach Wasser unterrühren bis ein glatter, dicker aber noch flüssiger Teig entsteht. 10–15 Min. ruhen lassen.
  2. Boden eines kleinen Topfs mit 5 cm Öl bedecken und auf mittlerer Flamme erhitzen.
  3. Seitanstücke im Teig wenden und 4–6 Min. in heißem Öl von allen Seiten goldbraun frittieren.
  4. Frittierte Stücke mit Schaumkelle aus dem Öl heben, abtropfen lassen, auf einen Teller legen und später zur Soße geben. Restliche Seitanstücke frittieren.

General Tso’s Soße:

  • 1 EL Sesamöl
  • 1 Knoblauchzehe fein gehackt
  • 1/3 Tasse / 25 g Frühlingszwiebeln gehackt
  • 2 cm Ingwer fein gehackt
  • 1 rote Chilischote klein geschnitten
  • 1 TL Koriander gemahlen
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 EL geriebene Zitronenschale (Bio)
  • 3 EL Sojasoße
  • 1 Tasse / 240 ml Wasser
  • 3 EL Zucker
  • 2 EL Maisstärke + 1/4 Tasse / 60 ml Wasser
  • 1 EL Sesamsamen geröstet, zum Garnieren
  1. Öl auf mittlerer Flamme erhitzen. Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Ingwer,
    Chili, Koriander und Pfeffer hineingeben. 2–3 Min. unter ständigem Rühren anbraten.
  2. Zitronensaft und -schale sowie Sojasoße hinzufügen. Umrühren und 1 Min. kochen.
  3. 1 Tasse (240 ml) Wasser und Zucker unterrühren. Hitze auf niedrige Flamme stellen, 5 Min. halb abgedeckt köcheln.
  4. In einer Schüssel Maisstärke und 1/4 Tasse (60 ml) Wasser verquirlen und zur Soße geben.
    5 Min. halb abgedeckt köcheln, bis die Soße eingedickt ist. Ab und zu umrühren.
  5. Frittierte Seitanstücke hineingeben und gut mischen. 4–5 Min. köcheln, bis die Stücke viel Soße
    absorbiert haben und weich geworden sind.
  6. Mit Sesamsamen und Frühlingszwiebelringen oder frischen Korianderblättern garnieren und
    mit Jasmin- oder braunem Reis servieren.

Variationen:
Einfache Soße: Knoblauch, Schalotten, Chili, Koriander und Pfeffer weglassen. Statt Zitronensaft und geriebener Zitronenschale 2 EL Reisessig verwenden. Einfacher Teig: 1/2 Tasse (70 g) Mehl verwenden. Sonnenblumenkerne und Hefeflocken weglassen. Vedisch: Knoblauch und Zwiebeln weglassen. Weitere Ideen: Frühlingszwiebeln mit einer gehackten Zwiebel und Zucker mit 1/2 Tasse (70 g) gehackter Ananas ersetzen. Statt Seitan gehackten Blumenkohl und statt Zitronensaft und -schale Orangensaft und -schale verwenden.