Pol Sambol

Pol Sambol - spicy coconut chutney

Pol Sambol

Klassische Kokosnuss-Würzmischung

ca. 2 Tassen / Dauer 20 Min.

  • 2 Tassen (180 g) frisch geraspelte Kokosnuss
    oder 1 Tasse (85 g) getrocknete Kokosraspel + 1/2 Tasse (120 ml) Wasser
  • 1 kleine rote Zwiebel fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe fein gehackt
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 1/2–1 TL Chilipulver
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Zucker
  • 1–2 EL Limettensaft
  • 1/4–1/2 TL Meersalz
  • 1 rote oder grüne Chilischote entsamt, fein gehackt
  1. Getrocknete Kokosraspel vor dem Verwenden 20 Min. in Wasser einweichen.
  2. In einem Mörser Zwiebel und Knoblauch zu einer Paste zerstoßen und zermahlen. Alternativ die kleinen Stückchen in einer Schüssel vermischen.
  3. Kokosraspel, schwarzen Pfeffer, Chilipulver, Paprikapulver und Zucker zugeben und alles gut miteinander vermengen.
  4. Limettensaft und Salz unterrühren. Nach Geschmack mehr Salz oder Limettensaft zugeben.
  5. Mit einer fein gehackten roten oder grünen Chilischote garnieren.
  6. Mit Dal Curry, Hoppers, Brot oder Snacks servieren.

Variationen:

Extra scharf: 1/2 bis 1 TL rote Chiliflocken zusammen mit den anderen Gewürzen unterrühren.

Watalappam

Wattalapam - Sri Lankan Spiced Coconut Custard Pudding

Watalappam

traditioneller Kokospudding aus Sri Lanka

Rezept aus The Lotus and the Artichoke – SRI LANKA: Eine kulinarische Entdeckungsreise mit über 70 veganen Rezepten

4 bis 6 Portionen / Dauer 40 Min. +

  • 1 1/2 Tasse (360 ml) Kokosmilch
  • 1/4 Tasse (50 g) Zucker
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 TL Agar-Agar-Pulver oder 2 TL Agar-Agar-Flocken
  • 1/4 Tasse (60 ml) Wasser
  • 1/2 TL Vanillemark oder 1 TL Vanillezucker
  • 1/2 TL Zimt gemahlen
  • 1/2 TL Muskat gemahlen
  • 1/4 TL (ca. 6 Kapseln) Kardamom gemahlen
  • 1/8 TL (ca. 5 Stück) Nelken gemahlen
  • 2 EL Cashewkerne leicht geröstet, gehackt
  • Kokosblütensirup oder Agavensirup
  1. In einem mittelgroßen Topf Kokosmilch auf mittlerer Flamme zum Kochen bringen. Zucker einrühren.
  2. In einer kleinen Schüssel Speisestärke und Agar Agar mit 1/4 Tasse (60 ml) Wasser verquirlen. In die köchelnde Kokosmilch einrühren. Erneut zum Kochen bringen. Flamme niedrig stellen und 5 Min. unter Rühren köcheln lassen.
  3. Vanille, Zimt, Muskat, Kardamom und Nelken einrühren. 3 bis 5 Min. weiter köcheln, bis der Pudding eindickt. Vom Herd nehmen.
  4. Pudding in 4 bis 6 kleine Schüsseln füllen und 20 Min. abkühlen lassen. In den Kühlschrank stellen und 6 Stunden oder über Nacht durchziehen lassen.
  5. Kalte Schüsseln aus dem Kühlschrank nehmen und den Pudding am Schüsselrand vorsichtig mit einem Messer lösen. Schüsseln auf Teller stürzen und leicht auf den Schüsselboden klopfen. Schüsseln anheben und nachschauen, ob der Pudding gestürzt ist. Falls nicht, vorsichtig mit einem Messer herauslösen.
  6. Mit Sirup beträufeln und mit gehackten gerösteten Cashewkernen und geschnittenen Früchten und Beeren garnieren.

Variationen:

Ohne Kokosmilch: Kokosmilch mit Soja-, Hafer oder Mandelmilch ersetzen.

Dieses Rezept stammt aus meinem 3. veganen Kochbuch The Lotus and the Artichoke – SRI LANKA: Eine kulinarische Entdeckungsreise mit über 70 veganen Rezepten

 

Vegan Watalapan Coconut Custard Pudding Dessert from Sri Lanka Dinner Party

Jackfrucht-Curry

Jackfruit Curry Dinner from The Lotus and the Artichoke - SRI LANKA!

Jackfrucht Curry
srilankische Spezialität mit Kokosmilch

Rezept aus The Lotus and the Artichoke – SRI LANKA: Eine kulinarische Entdeckungsreise mit über 70 veganen Rezepten

3 bis 4 Portionen / Dauer 30 Min.

  • 2 1/2 Tassen (350 g) junge grüne Jackfrucht (ungesüßt!)
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel gehackt
  • 2 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 1 grüne oder rote Chilischote entsamt, fein gehackt wenn gewünscht
  • 2 EL Pflanzen- oder Kokosöl
  • 1 TL Currypulver
  • 1/2 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1/2 TL Koriander gemahlen
  • 1/4 TL schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 1/2 TL Bockshornkleesamen gemahlen
  • 1/2 TL Schwarze Senfsamen gemahlen
  • 1/2 TL Chili- oder Paprikapulver
  • 3/4 TL Kurkuma gemahlen
  • 2 kleine Stückchen Zimtrinde
  • 6–8 Curryblätter
  • 2 Lorbeerblätter oder Pandanusblätter
  • 1 Tasse (240 ml) Kokosmilch
  • 1/2 Tasse (120 ml) Wasser bei Bedarf mehr
  • 1–2 EL Limetten- oder Zitronensaft
  • 1 EL Agavensirup oder Zucker
  • 3/4 TL Meersalz
  • frisches Koriandergrün gehackt, zum Garnieren
  1. Jackfrucht aus der Dose abgießen und spülen. In Würfel oder Streifen schneiden.
  2. In einem Topf Öl auf mittlerer Flamme erhitzen. Zwiebel, Knoblauch, Chili (wenn verwendet), Currypulver, Kreuzkümmel, Koriander, schwarzen Pfeffer, Bockshornkleesamen, Senfsamen, Chili- oder Paprikapulver, Kurkuma, Zimt, Curry- und Pandanusblätter (oder Lorbeerblätter) hineingeben. 3 bis 5 Min. unter Rühren anbraten, bis die Zwiebel weich wird.
  3. Jackfruchtstücke, Limetten- oder Zitronensaft, Agavensirup (oder Zucker) und Salz zugeben und gut umrühren. Weitere 3 bis 5 Min. unter Rühren braten.
  4. Kokosmilch zugießen und mehrere Male umrühren. Zum Kochen bringen. Flamme niedrig stellen und halb abgedeckt unter regelmäßigem Rühren 12 bis 15 Min. köcheln, bis die Jackfruchtstücke weich werden und beginnen zu zerfallen. Für ein dünneres Curry während des Kochens je nach Bedarf nach und nach Wasser (oder mehr Kokosmilch) einrühren.
  5. Vor dem Servieren Zimtrinde und Lorbeerblätter entfernen.
  6. Mit frisch gehacktem Koriandergrün garnieren und mit Reis servieren.

Variationen:

Rot & Süß: 1 Tasse (75 g) gehackte Ananas und 1 gehackte Tomate zusammen mit der Jackfrucht zugeben. Vedisch: Zwiebeln und Knoblauch mit 1 Prise Asafoetida (Hingpulver) ersetzen.

Dieses Rezept stammt aus meinem 3. veganen Kochbuch The Lotus and the Artichoke – SRI LANKA: Eine kulinarische Entdeckungsreise mit über 70 veganen Rezepten