Nasi Lemak

Nasi Lemak from The Lotus and the Artichoke MALAYSIA vegan cookbook

Nasi Lemak

Kokos-Pandanus-Reis mit Zitronengras-Ingwer-Tofu, pikanten Nüssen & Sambal Belacan

Rezepte aus The Lotus and the Artichoke – MALAYSIA

3 bis 4 Portionen / Dauer 60 Min.

Kokos-Pandanus-Reis:

  • 2 Tassen (375 g) Bruchreis (Jasmin oder Basmati)
  • 1 2/3 Tasse (400 ml) Wasser
  • 1 2/3 Tasse (400 ml) Kokosmilch
  • 1/2 TL Meersalz
  • 1/2 TL Kurkuma gemahlen
  • 2 Pandanus- oder Lorbeerblätter
  • Röstzwiebeln zum Garnieren
  • 1/2 kleine Gurke in Scheiben geschnitten
  • Limettenspalten zum Garnieren
  1. Reis gut spülen und abgießen.
  2. In einem mittelgroßen Topf mit gut schließendem Deckel Wasser und Kokosmilch zum Köcheln bringen. Reis, Salz, Kurkuma und Pandanus- oder Lorbeerblätter einrühren. Erneut zum Köcheln bringen. Abdecken und 12 bis 15 Min. garen, bis der größte Teil der Flüssigkeit absorbiert ist.
  3. Vom Herd nehmen. Einige Male umrühren, abdecken und 10 Min. ziehen lassen. Vor dem Servieren die Blätter entfernen.
  4. Mit Röstzwiebeln, Gurkenscheiben und Limettenspalten garnieren.

Zitronengras-Ingwer-Tofu:

  • 400 g fester Tofu in Würfel oder Scheiben geschnitten
  • 1 1/2 Tassen (200 g) Ananas gehackt
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 2 Schalotten fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 2 Stängel Zitronengras fein gehackt
  • 2 cm frischer Ingwer fein gehackt
  • 1 TL Koriander gemahlen
  • 1 EL Limetten- oder Zitronensaft
  • 1 EL Sojasoße (Shoyu)
  • 1/4 TL Meersalz
  • frisches Koriandergrün oder Petersilie gehackt, zum Garnieren
  1. Tofu in Platten schneiden und in ein sauberes Geschirrtuch wickeln. 15 bis 20 Min. mit einem schweren Schneidebrett beschweren, um überschüssige Flüssigkeit herauszupressen. Auswickeln und in Würfel oder Scheiben schneiden.
  2. In einem großen Topf oder einer großen Pfanne Öl auf mittlerer Flamme erhitzen. Schalotten, Knoblauch, Zitronengras und gemahlenen Koriander hineingeben. 2 bis 3 Min. unter ständigem Rühren anbraten, bis die Schalotten weich werden und zu bräunen beginnen.
  3. Tofuwürfel zugeben und gut umrühren. Unter regelmäßigem Rühren 5 bis 8 Min. braten, bis die Tofuwürfel goldbraun und an den Rändern knusprig sind.
  4. Gehackte Ananas, Limetten- oder Zitronensaft, Sojasoße und Salz einrühren. Weitere 5 bis 10 Min. unter ständigem Rühren braten. Vom Herd nehmen.
  5. Mit gehacktem Koriandergrün oder Petersilie garnieren.

Pikante Nüsse:

  • 1/2 Tasse (50 g) Erdnüsse
  • 1/2 Tasse (50 g) Cashewkerne
  • 1/2 TL Chili- oder Paprikapulver
  • 2 TL Kokosblütenzucker
  • 1/4 TL Meersalz
  1. Eine mittelgroße Pfanne auf mittlerer Flamme erhitzen. Erdnüsse und Cashewkerne 4 bis 7 Min. darin rösten, bis sie leicht goldbraun sind und sich braune Flecken bilden. Nicht anbrennen lassen.
  2. Chili- oder Paprikapulver, Zucker und Salz zugeben und gut umrühren. 2 bis 3 weitere Minuten unter ständigem Rühren rösten, bis der Zucker schmilzt und die Nüsse gut mit der Gewürzmischung überzogen sind. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Sambal Belacan:

  • 2–3 EL Pflanzenöl
  • 5 große (90 g) rote Chilischoten gehackt
  • 2 Knoblauchzehen gehackt
  • 1 EL Sojasoße (Shoyu)
  • 1 EL Reisessig
  • 1 EL Limetten- oder Zitronensaft
  • 1 EL Kokosblütenzucker
  • 1/4 TL Meersalz
  1. Alle Zutaten in einer kleinen Küchenmaschine oder einem kleinen Mixer glatt pürieren. Öl nach und nach je nach Bedarf zugeben (oder mehr Wasser).
  2. Eine kleine Bratpfanne auf mittlerer Flamme erhitzen. Gewürzpastein die Pfanne geben und 8 bis 12 Min. unter ständigem Rühren reduzieren, bis die Soße dunkel wird, eindickt und das Öl sich trennt.

Vegane Rezepte aus The Lotus and the Artichoke – MALAYSIA

The Lotus and the Artichoke - MALAYSIA Kochbuch Cover

Vegan Laksa

Penang Laksa Noodle Soup

Penang Laksa

klassische malaysische Nudelsuppe

Rezept aus The Lotus and the Artichoke – MALAYSIA

2 bis 3 Portionen / Dauer 45 Min.

  • 150 g Seitan in Scheiben geschnitten
  • 100 g Räuchertofu in Scheiben geschnitten
  • 1/3 Tasse (45 g) Ananas gehackt
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 1 EL Sojasoße oder Vegane Fischsoße
  • 200 g gekochte Udon-Nudeln
    oder 100 g trockene Udon gemäß Packungsanweisung gekocht, abgegossen
  • 2 1/2 Tassen (600 ml) Wasser
  • 2/3 Tasse (150 ml) Kokosmilch
  • 1 Kaffirlimettenblätter oder 1 TL Limettenabrieb
  • frische Minzblätter gehackt
  • frische Korianderblätter gehackt
  • frische Thaibasilikumblätter gehackt
  • Bohnensprossen zum Garnieren

Laksa-Gewürzpaste:

  • 4 Keriminüsse oder 2 EL Cashewkerne in heißem Wasser eingeweicht, abgegossen
  • 1 Stängel Zitronengras gehackt
  • 1/2–1 große rote Chilischote gehackt
  • 2 Knoblauchzehen gehackt
  • 1 Schalotte gehackt
  • 2 cm frischer Galgant oder Ingwer gehackt
  • 1/2 TL Paprikapulver (nach Bedarf mehr, fürs Rot)
  • 1/2 TL Fenchelsamen gemahlen
  • 1/2 TL Koriander gemahlen
  • 2 TL Kokosblütenzucker oder Agavensirup
  • 3/4 TL Meersalz
  • 1 TL Tamarindenpaste (ohne Samen)
  • 2 EL Limetten- oder Zitronensaft
  • 2 EL Pflanzenöl
  1. Zutaten für die Gewürzpaste in einer kleinen Küchenmaschine glatt pürieren.
  2. In einem großen Topf oder Wok 1 EL Öl auf mittlerer Flamme erhitzen. Seitan- und Räuchertofuscheiben hineingeben. 3 bis 5 Minuten unter mehrmaligem Wenden braten, bis die Ränder braun und knusprig sind.
  3. Gehackte Ananas einrühren. 2 bis 3 weitere Min. braten. Sojasoße oder Vegane Fischsoße unterrühren. Weitere 2 bis 3 Min. braten. Auf einen Teller oder in eine Schüssel geben.
  4. Wok oder Topf erneut erhitzen. Gewürzpaste 3 bis 5 Min. Unter ständigem Rühren darin braten, bis sie dunkel wird und das Öl beginnt, sich zu trennen.
  5. Kaffirlimettenblätter oder Limettenabrieb und nach und nach Wasser und Kokosmilch einrühren. Zum Köcheln bringen. Gekochte Udon-Nudeln hineingeben und erneut zum Köcheln bringen. Nudeln 3 bis 5 Min. kochen, bis sie leicht weich sind.
  6. Seitan, Tofu und Ananas einrühren. Flamme abstellen. Bis zum Servieren abgedeckt ziehen lassen.
  7. Suppe und Nudeln in Schüsseln anrichten. Mit Kräutern und Bohnensprossen garnieren und servieren.
Penang Laksa - Instagram
Penang Laksa Malaysian Noodle Soup by The Lotus and the Artichoke - Instagram (Jan 2017)

Vegan Rezept für Penang Laksa aus The Lotus and the Artichoke – MALAYSIA

 The Lotus and the Artichoke - MALAYSIA cookbook cover

Pol Sambol

Pol Sambol - spicy coconut chutney

Pol Sambol

Klassische Kokosnuss-Würzmischung

ca. 2 Tassen / Dauer 20 Min.

  • 2 Tassen (180 g) frisch geraspelte Kokosnuss
    oder 1 Tasse (85 g) getrocknete Kokosraspel + 1/2 Tasse (120 ml) Wasser
  • 1 kleine rote Zwiebel fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe fein gehackt
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 1/2–1 TL Chilipulver
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Zucker
  • 1–2 EL Limettensaft
  • 1/4–1/2 TL Meersalz
  • 1 rote oder grüne Chilischote entsamt, fein gehackt
  1. Getrocknete Kokosraspel vor dem Verwenden 20 Min. in Wasser einweichen.
  2. In einem Mörser Zwiebel und Knoblauch zu einer Paste zerstoßen und zermahlen. Alternativ die kleinen Stückchen in einer Schüssel vermischen.
  3. Kokosraspel, schwarzen Pfeffer, Chilipulver, Paprikapulver und Zucker zugeben und alles gut miteinander vermengen.
  4. Limettensaft und Salz unterrühren. Nach Geschmack mehr Salz oder Limettensaft zugeben.
  5. Mit einer fein gehackten roten oder grünen Chilischote garnieren.
  6. Mit Dal Curry, Hoppers, Brot oder Snacks servieren.

Variationen:

Extra scharf: 1/2 bis 1 TL rote Chiliflocken zusammen mit den anderen Gewürzen unterrühren.

Chili-Tofu-Paneer

Chilli Tofu-Paneer : Indo-Chinese - The Lotus and the Artichoke vegan cookbook

Exotisches Chili-Tofu-Paneer (Indochinesisch)

2 Portionen / Zubereitungszeit 40 Min.

  • 200 g Tofu gepresst, in 2 cm dicke Würfel geschnitten
  • 1 EL Maisstärke
  • 1 EL Nährhefe (Hefeflocken) oder 1 TL Kichererbsenmehl
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1 TL Sojasoße
  • 2 EL Öl
  • 1 mittelgroße Tomate gehackt
  • 1/2 rote Paprika gehackt
  • 1/2 grüne Paprika gehackt
  • 1 kleine Zwiebel gehackt
  • 2 cm Ingwer feingehackt
  • 1-2 Knoblauchzehen feingehackt
  • 1 rote / grüne Chilischote geschnitten und/oder 1/2 TL rote Chiliflocken
  • 1/2 TL braune Senfsamen
  • 1 Tl Koriander gemahlen
  • 1/4 TL Kurkuma gemahlen
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Zitronensaft oder 1 TL Reisessig
  • Salz nach Geschmack
  • 2 EL Öl
  • 1/4 Tasse Wasser
  • 1 TL Maisstärke
  • 1 EL Sojasoße
  • 3 EL Frühlingszwiebeln gehackt, zum Garnieren
  1. In einer kleinen Schüssel 1 EL Maisstärke, 1 EL  Nährhefe / Kichererbsenmehl, 2 TL Zitronensaft und 1 TL Sojasoße vermischen. Zudecken und Tofu-Würfel darin marinieren.
  2. 2 EL Öl in Pfanne auf mittlerer Flamme erhitzen. Die mit Teig bedeckten Tofu-Würfel ca. 5 Min. auf allen Seiten gleichmäßig braun braten, zur Seite stellen.
  3. 2 EL Öl in mittelgroßer Pfanne auf mittlerer Flamme erhitzen. Senfsamen dazugeben. Nach dem Aufplatzen der Samen (nach ca. 30 Sek.) Knoblauch, Zwiebel, Ingwer, Koriander, Kurkuma und Chili dazugeben. Unter Rühren 3 min. braten.
  4. Tomate, rote + grüne Paprika, Zitronensaft und Zucker hinzufügen. Hitze reduzieren und unter Rühren weitere 5 Min. garen.
  5. In einer kleinen Schüssel Wasser, Maisstärke und Sojasoße vermischen. Flüssigkeit unter Rühren langsam zu Tomaten und Paprika geben. Nach Geschmack salzen.
  6. Gebratene Tofuwürfel zugeben. Unter Rühren weiterkochen bis nach 5-7 Min. Soße eindickt und Zwiebeln und Paprika beginnen zu bräunen.
  7. Mit Frühlingszwiebelringen garniert servieren.

Variationen:

Chili Tofu Paneer ohne Knoblauch und Zwiebeln (Vedische Art): Knoblauch und Zwiebeln mit 1/4 TL Asafoetida (Hingpulver) ersetzen und eine zusätzliche kleine Tomate verwenden. Tropisch süß-sauer: 1/2 Tasse frische gehackte Ananas hinzufügen. Noch würziger auf indische Art: 1/2 TL schwarzen Pfeffer, 4-6 Curryblätter, 1/2 TL gemahlenen Kreuzkümmel und 1/2 TL Paprikapulver vor dem Braten des Gemüses zu den Gewürzen geben.

Sindhi-Bhindi-Masala

Sindhi Bindi Masala : North Indian - The Lotus and the Artichoke vegan cookbook

Sindhi Bhindi Masala - Okra auf nordindischer Art

2-3 Portionen / Zubereitungszeit 35 Min.

  • 200 g Okraschoten frisch
  • 1 mittelgroße Tomate gehackt
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen feingehackt
  • 1 grüne / rote Chilischote oder 1/2 TL rote Chiliflocken
  • 1/2 TL braune Senfsamen
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1 TL Koriander gemahlen
  • 1/4 TL Kurkuma gemahlen
  • 1 Prise Asafoetida (Hingpulver)
  • 1/4 Tasse Wasser + 1 EL Kichererbsenmehl
  • 1/2 TL Salz
  • 2 EL Öl
  1. Okraschoten spülen und trocknen lassen. Enden und Spitzen der Schoten wegschneiden (je ca. 1cm pro Seite). Okras in 2-3 cm lange  Stücke schneiden.
  2.  Öl in mittelgroßer Pfanne oder Topf auf mittlerer Flamme erhitzen.
  3. Senfsamen hinzufügen. Nach dem Aufplatzen der Samen (nach ca. 30 Sek.) Chilischote, Kreuzkümmel, Koriander, Knoblauch, Zwiebel, Kurkuma und Hingpulver dazugeben. Vorsichtig umrühren und 2-3 Min. braten.
  4. Okraschoten und Tomate hinzufügen. Unter regelmäßigem Umrühren 5 Min. garen. Falls nötig etwas Wasser hinzugeben oder Hitze reduzieren.
  5. 1/4 Tasse Wasser + Kicherbsenmehl und Salz unterrühren. Unter regelmäßigem Rühren halb abgedeckt 10-15 Min. köcheln lassen bis Okraschoten gut durch und zum Teil mit der dicken würzigen Soße bedeckt sind und die Flüssigkeit verdampft ist.
  6. Mit Zitronenspalten und Chapati oder Basmatireis servieren.

Variationen:

Bhindi Masala lässt sich einfach ohne Knoblauch und Zwiebeln zubereiten: Einfach etwas mehr Asafoetida und Curryblätter verwenden. Farbenfroher: Außer der Tomate gehackte rote, gelbe oder grüne Paprikaschoten verwenden. Soßiger: Zwei weitere Tomaten und ½ Tasse Wasser hinzufügen.