Veg Biryani

Vegan Vegetable Biryani - The Lotus and the Artichoke

Veg Biryani – Gemüse-Reispfanne auf Südindischer Art

4 Portionen / Zubereitungszeit 35 min

  • 2 Tassen Basmatireis
  • 3 Tassen Wasser oder Gemüsebrühe
  • 1 Tasse Blumenkohl in kleine Röschen geschnitten
  • 1 Tasse Erbsen und / oder grüne Bohnen
  • 1 Tasse geschälte Möhren kleingeschnitten
  • 1 mittelgroße Zwiebel kleingehackt / gewürfelt
  • 1 mittelgroße Tomate kleingehackt oder 1 EL Tomatenmark
  • 1/3 Tasse Rosinen
  • 1/3 Tasse Cashewnüsse kleingebrochen
  • 1-2 Knoblauchzehen feingehackt / gepresst
  • 1 cm Ingwer frisch, geschält, fein gewürfelt
  • 1/2 TL braune Senfsamen
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 EL (8-10 mittelgroße) Curryblätter
  • 2 grüne Kardamomkapseln ganz
  • 3 Nelken
  • 1 TL Koriander gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • ½ TL schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 2 grüne Chilischoten oder 1/2 TL rote Chiliflocken
  • 1 Prise Asafoetida (Hingpulver)
  • 2 EL Zitronensaft + 1/4 Tasse Wasser
  • 1/2 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 3-4 EL Öl
  • frische Koriander- oder Bockshornkleeblätter und Paprikapulver zum Garnieren
  1. 3 Tassen Wasser zum Kochen bringen und Reis in zugedecktem Topf kochen. Viele Köche spülen den Reis vorher und lassen ihn bis zu 30 Min. weichen – deine Entscheidung. Der Reis benötigt 15-20 Minuten bis er gar ist. Wenn das Wasser aufgesogen ist, Flamme abdrehen, Reis vorsichtig mit einer Gabel lockern, zudecken, zur Seite stellen.
  2. In großem Topf 3-4 EL Öl auf mittlerer Flamme erhitzen.
  3. Senfsamen, schwarzen Pfeffer, Koriander, Kreuzkümmel und Asafoetida hineingeben. Nach dem Platzen der Senfsamen (nach 20-30 Sek.) weitere Gewürze (Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln, Curryblätter, Lorbeerblätter, Nelken, Kardamom, Chilischote und Kurkuma) hinzufügen.
  4. Gewürze gut durchmischen und ca. 1 Min. braten. Dann gehackte Tomate, Blumenkohlröschen, Erbsen / Bohnen und Möhren dazugeben. Regelmäßig rühren und 4-5 Min. auf mittlerer bis hoher Flamme kochen.
  5. Zitronensaft und 1/4 Tasse Wasser, den Zucker, die Rosinen und Cashewnüsse hinzufügen. Gut mischen, abdecken und weitere 2-3 Min. auf mittlerer Flamme kochen lassen.
  6. Sobald Gemüse fast gar ist, Hälfte des gekochten Reis untermischen.
  7. Rühren und nach und nach restlichen Reis dazugeben. 2-3 Min. auf mittlerer bis hoher Flamme lassen und rühren. Der Reis sollte hellgelb und das Gemüse zum Teil gut gebräunt sein.
  8. Flamme abstellen und 5 Min. zugedeckt ruhen lassen. Währenddessen den Tisch decken oder die Teller vorbereiten.
  9. Lorbeerblätter, Nelken und Kardamom herausfischen – wenn du es bevorzugst.
  10. Mit gehackten Korianderblättern oder zerkrümelten getrockneten Bockshornkleeblättern garnieren, Paprikapulver darüber sprenkeln und servieren.

Variationen:

Biryani wird in Südindien oft mit verschiedenen Chutneysoßen serviert. Du kannst dem Biryani einen Esslöffel Sojajoghurt oder Kokosnussmilch untermischen um einen leichteren, cremigeren Geschmack zu erhalten oder die Gewürze etwas abzumildern.

6 thoughts on “Veg Biryani

  1. Hi there,
    I LOVE your website!
    I’m about to head off to South India and Indonesia for a few weeks and will definitely be blogging about the vegetarian food I find there.
    Where is the Biryani stand exactly? Does it have a name?
    Thanks!

    • Hi Bettina! So cool that you’re heading to South India! If you make it to Mammallapuram, the biryani stand I wrote about was a little corner place more for locals than tourists. It’s not in the guidebooks and I don’t know if it has an official and displayed name. I’m pretty sure it’s at the intersection of two main streets not far from the bus stand: East Raja St and Orthavadai St. Let me know if you find it! Would love to see a photo!

  2. I am glad that you enjoyed the street food in my country. I have to tell you though that the best food is always cooked at home and not available at any stall/ restaurant. I hope that you had a chance to eat at some homes to see what real Indian food is about ( not the nan/roti/ paneer /tikka stuff you get in restaurants or dhabas )

    Peace

    • Namaste, Gopal! I completely agree… the best food is cooked at home. I had some of the best meals of my life at family homes on my trips and stays in India. Especially when living in Amravati — I was very fortunate to be invited very often for incredibly special and delicious meals.

  3. Hi JPM, thanks for your reply. I am from Mangalore in South India and currently reside in San Jose, CA. I have a very good recipe for beet kosumbari ( sort of raita) that I made last night. I can share it with you if you like. It is my grandma’s recipe and is really good. Goes very well with rice and dal.

    Best
    Gopal

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>