Halva

Indian Sweets: Vegan Halava - The Lotus and the Artichoke

Anyone who has been to a Hare Krishna temple for the Sunday Feast is certainly familiar with this tasty, fragrant Indian sweet. Let’s not confuse it with Middle Eastern halvah, which is also super tasty, but is rather different taste and texture. Indian halva is traditionally made with ghee or butter — however we can make a delicious vegan halva with good margarine. Oil works too, but it lacks the richer flavor. I love to round out a nice Indian thali with this treat served in a little metal bowl, like in the photo above.

Indian Sweets: Vegan Halava - The Lotus and the Artichoke

Vegan Halva – Indischer Nachtisch

(Rezept erscheint auf deutsch demnächst!) Continue reading

Vegan Dal Makhani

Dal Makhani

All across India and in Indian restaurants around the world this popular dish is easy to find — in dozens of different colors, styles, textures, and tastes. My favorite is a Punjabi variety, from the region of Northwest India bordering on and including what is now Pakistan, the origin of many Sindhi and Sikh communities, including those I lived among in Amravati (Maharashtra) in 2010-11. Ten years earlier, in Amritsar I had some really good stuff. I remember delicious ones in Rajasthan, too. Heck, my favorite Pakistani place down the street here in Berlin makes it excellent, too. This is what I’ve come up with in my own kitchens after years of tinkering and trials with lots of different recipes and suggestions.

Dal Makhani

Vegan Dal Makhani – Nordindisches Bohnencurry

4 Portionen / Zubereitungszeit ca. 80 Min. (+ Einweichzeit)

  • 1 Tasse schwarze Bohnen getrocknet
  • 1/4 Tasse Kidneybohnen getrocknet
  • 1 1/2 Tassen Tomaten püriert oder gewürfelt (ca. 2 große Tomaten)
  • 2 Knoblauchzehen feingehackt
  • 1 TL Ingwer sehr fein gehackt
  • 2 TL Koriander gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1/2 TL Garam Masala
  • 1 1/2 TL Salz
  • 1-2 EL Öl
  • 3 1/2 Tassen Wasser
  • 1/2 Tassen Sojamilch oder Sojasahne  (kann, muss nicht)
  • 1 TL Zitronensaft (ca. 1/4 Zitrone)
  • Korianderblätter oder getrocknete Bockshornkleeblätter zum Garnieren
  1. Bohnen gut spülen, abtropfen lassen, reichlich Wasser nachgießen und über Nacht einweichen.
  2. Bohnen abtropfen lassen und in großem Topf oder Schnellkocher mit 3 1/2 Tassen frischem Wasser zum Kochen bringen.
  3. Auf kleiner Flamme zugedeckt ca. 50 Min. kochen bis die Bohnen weich sind.
  4. In kleiner Pfanne Öl auf mittlerer Flamme erhitzen und Knoblauch, Ingwer und Gewürze 2-3 Min. anbraten bis der Knoblauch leicht gebräunt ist. Flamme abstellen und Zitronensaft in Pfanne träufeln.
  5. Die angebratenen Gewürze aus der kleinen Pfanne und das Tomatenpüree in den großen Topf zu den Bohnen geben. Ordentlich mischen, auf mittlerer Flamme ohne Deckel ca. 15 Min. köcheln lassen und gelegentlich umrühren.
  6. Salz und Sojasahne (wenn erwünscht) unterrühren. Weitere 10-15 Min. auf mittlerer Flamme bei gelegentlichem Umrühren köcheln. Wenn die Konsistenz stimmt, ist es fertig!
  7. Mit getrockneten Bockshornkleeblettern oder gehackten Korianderblättern garnieren und mit Basmati-Reis oder Chapati servieren.

Variationen: Für ein bisschen Zungenbrennen das Dal Makhani mit 1 oder 2 feingehackten grünen oder roten Chilischoten oder ½ TL roten Chiliflocken veredeln. Der Knoblauch kann mit  1/4 TL Asafoetida (Hingpulver) ersetzt oder ergänzt werden. Eilige können für dieses Rezept auch Konservenbohnen und –tomaten nehmen: 1 Dose schwarze Bohnen, 1 Dose Kidneybohnen, 1 Dose Tomatenstücke oder Tomatenpüree. Die Dosenbohnen abtropfen lassen und 3 statt 4 Tassen Wasser zum Kochen verwenden.

Continue reading

Veg Biryani

Vegan Vegetable Biryani - The Lotus and the Artichoke

I’ve had the pleasure of many, very different Vegetable Biryani dishes, all across India and at various places across North America and Europe. A boring biryani is quite a disappointment. Yeah, I’m a bit of a biryani snob. This is the story of the dish that reset my standards for that typical South Indian meal. If you’re lucky, it’s served on a giant banana leaf, maybe on top of metal Thali plate, maybe not. And if you’re wise and willing, you’ll eat it with your fingers.

Vegan Vegetable Biryani - The Lotus and the Artichoke

Veg Biryani – Gemüse-Reispfanne auf Südindischer Art

4 Portionen / Zubereitungszeit 35 min

  • 2 Tassen Basmatireis
  • 3 Tassen Wasser oder Gemüsebrühe
  • 1 Tasse Blumenkohl in kleine Röschen geschnitten
  • 1 Tasse Erbsen und / oder grüne Bohnen
  • 1 Tasse geschälte Möhren kleingeschnitten
  • 1 mittelgroße Zwiebel kleingehackt / gewürfelt
  • 1 mittelgroße Tomate kleingehackt oder 1 EL Tomatenmark
  • 1/3 Tasse Rosinen
  • 1/3 Tasse Cashewnüsse kleingebrochen
  • 1-2 Knoblauchzehen feingehackt / gepresst
  • 1 cm Ingwer frisch, geschält, fein gewürfelt
  • 1/2 TL braune Senfsamen
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 EL (8-10 mittelgroße) Curryblätter
  • 2 grüne Kardamomkapseln ganz
  • 3 Nelken
  • 1 TL Koriander gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • ½ TL schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 2 grüne Chilischoten oder 1/2 TL rote Chiliflocken
  • 1 Prise Asafoetida (Hingpulver)
  • 2 EL Zitronensaft + 1/4 Tasse Wasser
  • 1/2 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 3-4 EL Öl
  • frische Koriander- oder Bockshornkleeblätter und Paprikapulver zum Garnieren
  1. 3 Tassen Wasser zum Kochen bringen und Reis in zugedecktem Topf kochen. Viele Köche spülen den Reis vorher und lassen ihn bis zu 30 Min. weichen – deine Entscheidung. Der Reis benötigt 15-20 Minuten bis er gar ist. Wenn das Wasser aufgesogen ist, Flamme abdrehen, Reis vorsichtig mit einer Gabel lockern, zudecken, zur Seite stellen.
  2. In großem Topf 3-4 EL Öl auf mittlerer Flamme erhitzen.
  3. Senfsamen, schwarzen Pfeffer, Koriander, Kreuzkümmel und Asafoetida hineingeben. Nach dem Platzen der Senfsamen (nach 20-30 Sek.) weitere Gewürze (Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln, Curryblätter, Lorbeerblätter, Nelken, Kardamom, Chilischote und Kurkuma) hinzufügen.
  4. Gewürze gut durchmischen und ca. 1 Min. braten. Dann gehackte Tomate, Blumenkohlröschen, Erbsen / Bohnen und Möhren dazugeben. Regelmäßig rühren und 4-5 Min. auf mittlerer bis hoher Flamme kochen.
  5. Zitronensaft und 1/4 Tasse Wasser, den Zucker, die Rosinen und Cashewnüsse hinzufügen. Gut mischen, abdecken und weitere 2-3 Min. auf mittlerer Flamme kochen lassen.
  6. Sobald Gemüse fast gar ist, Hälfte des gekochten Reis untermischen.
  7. Rühren und nach und nach restlichen Reis dazugeben. 2-3 Min. auf mittlerer bis hoher Flamme lassen und rühren. Der Reis sollte hellgelb und das Gemüse zum Teil gut gebräunt sein.
  8. Flamme abstellen und 5 Min. zugedeckt ruhen lassen. Währenddessen den Tisch decken oder die Teller vorbereiten.
  9. Lorbeerblätter, Nelken und Kardamom herausfischen – wenn du es bevorzugst.
  10. Mit gehackten Korianderblättern oder zerkrümelten getrockneten Bockshornkleeblättern garnieren, Paprikapulver darüber sprenkeln und servieren.

Variationen:

Biryani wird in Südindien oft mit verschiedenen Chutneysoßen serviert. Du kannst dem Biryani einen Esslöffel Sojajoghurt oder Kokosnussmilch untermischen um einen leichteren, cremigeren Geschmack zu erhalten oder die Gewürze etwas abzumildern.

Continue reading