Gibanica – Balkan Cheese Pie

Gibanica - Croatian Cheese Pie - The Lotus and the Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures

This recipe is inspired by the famous Gibanica cheese pastry pies served throughout the Balkans. It’s a popular breakfast meal and savory snack I saw on menus and in bakeries in Montenegro and Croatia during my visit in October 2012. There are countless variations, including pastry pies with spinach, poppy seeds, walnuts, apples, and other fillings.

My recipe for vegan gibanica is best described as a curious cross between vegan quiche, lasagna, and strudel – all recipes which I just happen to have previously made for The Lotus and the Artichoke cookbook and this website. It’s no coincidence that the dish closely resembles Turkish and Greek cheese pastries, börek and tiropita. A glance at a map and we all know why. The Balkan states and their neighbors have their own variations (and names) for burek.

Gibanica - Croatian Cheese Pie - The Lotus and the Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures

Gibanicaherzhafter Blätterteigauflauf aus dem Balkan

4 Portionen / Dauer 60 Min.

  • 4 bis 6 vegane Blätterteigplatten (circa 400 g) aufgetaut
  • 2 EL Margarine
  • 200 g Tofu
  • 1 Tasse / 240 ml Sojamilch
  • 1/4 Tasse / 30 g Cashewkerne geröstet, gemahlen
  • 1/4 Tasse / 30 g Sonnenblumenkerne geröstet, gemahlen
  • 1 EL Sesamsamen geröstet, gemahlen
  • 3 EL Kichererbsenmehl
  • 3 EL Hefeflocken
  • 3/4 TL Salz
  • 1/4 TL Kurkuma
  • 2 EL Zitronensaft
  1. Tofu und Sojamilch in Küchenmaschine oder mit Pürierstab glatt pürieren.
  2. In einer großen Rührschüssel Tofupüree, gemahlene Cashewkerne, Sonnenblumenkerne und Sesamsamen, Kichererbsenmehl, Hefeflocken, Salz, Kurkuma und Zitronensaft miteinander glatt verrühren.
  3. Ofen auf 190°C / Stufe 5 vorheizen.
  4. In einer kleinen Pfanne Margarine auf niedriger Flamme zerlassen.
  5. Eine kleine Backform (16 x 24 cm) leicht einfetten.
  6. Blätterteigplatten ausrollen und ggf. zurechtschneiden. Form damit auslegen. Mit geschmolzener Margarine bestreichen.
  7. 1/3 der Füllung gleichmäßig auf die erste Blätterteigschicht streichen. Vorsichtig mit zweiter Blätterteiglage beschichten, erneut mit Margarine bestreichen.
  8. 2 bis 3 Lagen aufeinander schichten, bis die Füllung aufgebraucht ist. Für die oberste Blätterteig verwenden, mit Margarine bestreichen.
  9. 40-50 Min. backen bis der Blätterteig aufgegangen, die Füllung fest geworden und die obere Blätterteigschicht aufgeplustert und goldbraun ist.
  10. Vor dem Anschneiden abkühlen lassen. Mit Sojajoghurt oder saurer Sojasahne/ Sojaschmand servieren.

Variationen:

Spinat-Käse: Frischen Spinat auf jede Füllungsschicht geben. Süße Note: Kurkuma weglassen, nur 1/4 TL Salz verwenden und 2-3 EL Zucker unter die Füllung mischen. Extra Käse: Geriebenen veganen Käse auf jede Füllungsschicht streuen. Continue reading

Turkish Bulgur Pilaf

Turkish Bulgur Pilaf - The Lotus and the Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures

My first visit to Turkey was in late 2003. I’ve been back a couple of times, usually for brief visits on the way to India via Istanbul with Turkish Airlines.

On that first visit, I spent eight days exploring Istanbul, and took a ride out to the Black Sea and stayed in the sleepy seaside town of Amasra. Particularly in Istanbul, I recall afternoons of drinking tea and reading books. The days were beautifully punctuated by the competing calls to worship from mosques with their minarets pointed into the heavens.

Turkish Bulgur Pilaf - The Lotus and the Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures

Türkischer Bulgur-Pilawmit Tofu-Feta & frischen Kräutern

2 bis 3 Portionen / Dauer 45 Min.

Tofu-Feta:

  • 100 g fester Tofu fein gewürfelt
  • 1 EL Maisstärke
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Sojasoße
  • Öl zum Braten
  1. In einer Schüssel Maisstärke, Hefeflocken, Zitronensaft und Sojasoße vermischen.
  2. Tofuwürfel hineingeben, darin wenden und mit der Masse überziehen.
  3. In einer kleinen Pfanne Öl auf mittlerer Flamme erhitzen. Würfel gleichmäßig goldbraun braten, dabei ab und zu wenden. Nicht zu viele Würfel auf einmal in die Pfanne geben, lieber in 2 bis 3 Durchgängen braten.
  4. Mit einer Schaumkelle herausheben und abtropfen lassen. Beiseite stellen und später zum Pilaw geben.

Bulgur-Pilaw:

  • 1 Tasse / 185 g Bulgur
  • 2 Tassen / 480 ml Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Margarine
  • 2 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 1 Zwiebel gehackt
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 1/2 TL Paprikapulver gemahlen
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL geriebene Zitronenschale
  • 1 rote Paprika klein geschnitten
  • 1 große Tomate gehackt
  • 2 EL Hefeflocken oder Gemüsebrühenpulver
  • 1 TL Salz
  • 1/4 Tasse / 5 g frische Minze gehackt
  • 1/2 Tasse / 10 g frisches Basilikum gehackt
  1. In einem großen Topf Öl und Margarine auf mittlerer Flamme erhitzen. Knoblauch, Zwiebel, Paprika und Paprikapulver hineingeben. 4-5 Min. anbraten, bis Zwiebel weich und glasig ist.
  2. Zitronensaft und geriebene Zitronenschale, rote Paprika und Tomaten hinzufügen. Gut umrühren und 5 Min. dünsten.
  3. Bulgur, Hefeflocken und Salz unterrühren, dabei nach und nach Wasser zugießen. Hitze reduzieren und auf niedriger Flamme köcheln lassen. Abdecken und 10 Min. dämpfen. Flamme abstellen.
  4. Frische Minze, Basilikum und Tofu-Feta-Würfel unterheben. Abdecken und 5-10 min. ziehen lassen.
  5. Mit Paprikapulver und frischen gehackten Kräutern bestreuen. Mit Zitronenspalten servieren.

Variationen:

Ohne Bulgur: Couscous und Quinoa passen ebenso gut. Wassermenge je nach Bedarf anpassen. Extras: klein geschnittene Möhren, grüne Paprika, Rosinen, Nüsse, gekochte Kichererbsen etc. zum Bulgur geben. Brühe: Statt Wasser Gemüsebrühe verwenden, dann auf Hefeflocken / Brühenpulver verzichten. Continue reading