Mutter Tofu Paneer

Mutter Paneer Tofu - North Indian - The Lotus and the Artichoke vegan cookbook

Mutter Tofu Paneer is the vegan Mutter Paneer – a peas and homemade cheese-cube curry, one of the most famous and popular North Indian vegetarian recipes and dishes. It’s on almost every menu of every Indian restaurant everywhere. But every cook makes it their own special way.

I experimented with this dish several times a month for the year that I lived in India. Even if you aren’t a numbers whiz, you probably have the idea: Yes sir, Yes ma’am, I’ve cooked this dish a lot. I’ve also sampled dozens of different variations across the subcontinent and at Indian buffets throughout North America and Europe.

The best Mutter Paneer ever? No question, no doubts: at homes eating with the family as an honored guest. Indians know how to make you feel like the most welcome guest in the world. Amazing food makes it easy.

Mutter Paneer Tofu - North Indian - The Lotus and the Artichoke vegan cookbook

Mattar Panir – Nordindische Erbsen mit Tofu Panir

2 Portionen / Dauer 45 Min.

Tofu Panir:

  • 200 g Tofu
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL Sojasoße
  • 2 EL Hefeflocken oder Kichererbsenmehl
  • 2 EL Maisstärke
  • 2 EL Kokosnuss- oder Pflanzenöl zum Braten
  1. Tofu auspressen: In Geschirrtuch einwickeln und zum Auspressen 20-30 Min. mit einem Gewicht beschweren. In mittelgroße Würfel schneiden.
  2. In einer Schüssel Zitronensaft, Sojasoße, Hefeflocken und Maisstärke vermischen. Tofuwürfel hineingeben, verrühren und alle Würfel in der Mischung wenden und damit bedecken.
  3. In einer kleinen Pfanne Öl auf mittlerer Flamme erhitzen. Mit Teigmischung überzogene Tofuwürfel 5 Min. gleichmäßig goldbraun braten. Aus der Pfanne nehmen, abtropfen lassen und beiseite stellen.

Mattar- (Erbsen-) Curry:

  • 2 Tassen / 220 g Erbsen
  • 2 mittelgroße / 160 g Tomaten gehackt
  • 3/4 Tasse / 180 ml Wasser
  • 1 EL Öl
  • 1/2 TL braune Senfsamen
  • 1 Knoblauchzehe fein gehackt
  • 1 kleine Zwiebel oder Schalotte fein gehackt
  • 11 cm frisch Ingwer fein gehackt
  • 1 TL Koriandersamen gemahlen
  • 1/2 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1/2 TL Garam Masala
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/4 TL Paprikapulver
  • 4 Curryblätter gehackt / zerkrümelt
  • 1 Prise Asafoetida
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL Zucker
  • 3/4 TL Salz
  • frische Korianderblätter zum Garnieren
  1. Tomaten mit 3/4 Tasse Wasser in Küchenmaschine pürieren.
  2. In einem großen Topf 2 EL Öl auf mittlerer Flamme erhitzen. Senfsamen hineingeben. Nach deren Aufplatzen (nach 20-30 Sek.) Knoblauch, Zwiebel, Ingwer, gemahlenen Koriander, Kreuzkümmel, Garam Masala, Kurkuma, Paprikapulver, Curryblätter und Asafoetida dazugeben. 2-3 Min. anbraten bis Zwiebel und Knoblauch zu bräunen beginnen.
  3. Zitronensaft und Zucker hinzufügen. Pürierte Tomaten unterrühren, zum Köcheln bringen und auf niedriger bis mittlerer Flamme 10-15 Min. köcheln, bis die Soße eindickt und die Farbe von rosa zu dunkelrot wechselt.
  4. Erbsen dazugeben und unter Rühren 3 Min. köcheln lassen.
  5. Tofu-Panir-Würfel undSalz hinzufügen. Unter Rühren 5-7 Min. weiterköcheln bis die Soße die gewünschte Konsistenz hat.
  6. Mit gehackten Korianderblättern garnieren. Mit Basmati-Reis, Naan- oder Chapati-Brot servieren.

Variationen:

Räuchertofu: Statt Tofu Panir zu marinieren und braten gleiche Menge Räuchertofu verwenden. Ohne Tofu: Tofu-Panir-Würfel mit gebratenen Kartoffeln oder Pilzen ersetzen. Vedisch: Statt Knoblauch und Zwiebeln 1 Prise Asafoetida verwenden. Cremig: Kokos-, Mandel- oder Sojamilch oder Sojasahne statt Wasser verwenden. Continue reading