Veg Pakoras & Apple-Tamarind Chutney

Veg Pakoras (Spinach & Carrot) with Apple Tamarind Chutney - The Lotus and the Artichoke - Vegan Cookbook

Of all the famous and celebrated Indian street food in the world, vegetable pakoras are ranked at the top, along with samosas, chaats  — and perhaps dosa and idly, depending on if we’re talking about North Indian street food or South Indian street food. Is there a difference? You better believe it. But where do the two meet?

Conceptually, veg pakoras (or pakodas or bhajji or even veg fritters, depending who you ask) are something found in both North and South India, and the love and lust for them is equal. It’s not a culinary civil war as with the chapati (roti) vs. rice battle of the traditions.

With veg pakoras, the spices vary and the vegetable ingredients certainly vary, but the idea and the appreciation are shared. While we’re on the subject of pakoras: in many places in India you’ll find not just pakora made with all kinds of vegetable bits, but also fun things like deep-fried pakora-battered sandwiches and slices of bread.

In my many trips to India and especially in the year living there, I’ve had the opportunity to eat veg pakoras from hundreds of different places. I actually ate them a lot more eating out than eating at home with families. I will say, some of the street vendors and store fronts have some pretty grubby setups, and I wouldn’t recommend eating the samosa and pakoras from just any train station vendor. But still, there’s almost always a decent enough place to be found. If not… just step into your own kitchen!

Veg Pakoras (Spinach & Carrot) with Apple Tamarind Chutney - The Lotus and the Artichoke - Vegan Cookbook

Veg Pakoras mit Apfel-Tamarind-Chutney

15-20 Stück / Zubereitungszeit 45 Min.

Veg Pakoras:

  • 100 g frischen Spinat gehackt
  • 1 mittelgroße Karotte geschält, gerieben
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel gehackt
  • 1 Tasse Kichererbsenmehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 80 – 115 ml kaltes Wasser
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Koriandersamen gemahlen
  • 1/2 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1/2 TL Ajwain
  • 1/4 TL Kurkuma
  • 1 Prise Asafoetida
  • 1 TL Salz
  • Öl zum Fritieren
  1. In einer kleinen Pfanne auf mittlerer Flamme Kreuzkümmel, Koriander und Ajwain ca. 2 Min. anrösten.
  2. Alle Zutaten (außer dem Öl!) in große Schüssel geben. Am Ende nach und nach Wasser zugeben, gut vermischen. Je nach Bedarf mehr Wasser oder mehr Mehl untermischen. Der Teig sollte mäßig dick und leicht flüssig sein. Teig 15 Min. ruhen lassen.
  3. In kleinem Topf Öl (ca. 4 cm hoch) auf mittlerer Flamme erhitzen. Das Öl hat die richtige Temperatur wenn ein kleiner Tropfen Teig brutzelt und sofort an die Oberfläche steigt.
  4. Vorsichtig einen Löffel Pakora-Teig ins heiße Öl geben. 5-6 Stück pro Ladung ca. 4-5 Min. fritieren, bis diese goldbraun sind. Dabei ab und zu im Öl wenden.
  5. Mit Schaumlöffel / Lochkelle herausheben und auf Teller oder in Schüssel legen.
  6. Wiederholen bis der gesamte Teig in knusprige Veg-Pakoras verwandelt ist.
  7. Mit frischer Minze, Koriander-  oder Petersilienblättern garnieren. Noch warm mit Chutney servieren.

Apfel-Tamarind-Chutney:

  • 1 mittelgroßer Apfel kleingeschnitten
  • 1/4 TL Koriandersamen gemahlen
  • 1/4 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1/4 TL Garam Masala
  • 1 EL Tamarindenpaste
  • ½ Tasse Zucker
  • 1/4 TL Salz
  • 1 EL Zitronensaft oder 1 TL Reisessig
  • 80 ml Wasser
  • 1 TL Öl
  1. Öl in kleiner Pfanne auf mittlerer Flamme erhitzen. Koriander, Kreuzkümmel und Garam Masala, 2 Min. kurz anrösten.
  2. Wasser hinzufügen und zum Kochen bringen.
  3. Apfel, Tamarindenpaste, Zucker, Gewürze, Salz und Zitronensaft hinzufügen. Gut verrühren.
  4. Auf niedrige Flamme stellen. Gelegentlich umrühren. 20-30 Min. unabgedeckt köcheln lassen bis Chutney eindickt.
  5. 15 min abkühlen und setzen lassen.

Variationen:

Gefrorener anstatt frischer Spinat: 140 g gefrorenen Spinat verwenden, auftauen und abgießen.  Das Spinatwasser kannst du für den Teig verwenden. Mehl und Wasser für den Teig je nach Bedarf anpassen. Andere Gemüsearten: Probiere es doch mal mit anderem Grünzeug, Erbsen, Mais, gehacktem Blumenkohl, Zucchini, Paprika oder geriebener Kartoffel. Auf vedische Art: Die Zwiebel einfach mit 1/2 Tasse Karotten oder anderem gehackten Gemüse ersetzen. Extra-knusprige Pakoras: 2 EL Reismehl zur Teigmischung hinzufügen, ggf. mehr Wasser beigeben. Dickeres Chutney: ¼ Tasse gehackte Datteln oder Rosinen hinzufügen. Continue reading

Gobi Tikka

Gobi Tikka

Gobi Tikka is an easy, delicious recipe to whip up. It’s a blast of flavor and has a wonderful texture and the classic yellow we often associate with Indian delights. It’s one of many “pure vegetarian” Indian appetizers or mains that’s easy vegan and works well with a tiffin lunch or dinner on-the-go. It tastes fantastic with rice and also works well wrapped in or scooped up and enjoyed with Indian flatbread: chapati or naan.

Gobi Tikka

Gobi Tikka – Indische Blumenkohl-Vorspeise

 

3-4 Portionen / Zubereitungszeit 45 Min.

  • 400g Blumenkohlröschen
  • 4 cm frischer Ingwer geschält, feingehackt (ca. 1 TL)
  • 1 mittelgroße Tomate gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen feingehackt
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Tamarindenpaste + 1/4 Tasse Wasser
  • 1/2 TL Kurkuma gemahlen
  • 1/2 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1/2 TL Koriandersamen gemahlen
  • 1/4 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Amchoor- (Mango-) pulver
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Zucker oder Agavensirup
  • Frische gehackte Petersilien- oder Korianderblätter zum Garnieren
  1. Ofen auf 220° C / Stufe 7 vorheizen.
  2. Tamarindenpaste, Zucker und 1/4 Tasse Wasser mischen. Samen oder Kerne entfernen.
  3. Alle Zutaten inkl. der Tamarindensoße in einer großen Schüssel gut vermischen.
  4. Alles in eine Auflauf- oder Backform geben, nochmals vermischen und sicherstellen, dass die Blumenkohlröschen mit Marinade bedeckt sind.
  5. 20 Min. backen, herausnehmen, umrühren bzw. wenden und weitere 15-20 Min. backen, bis der Blumenkohl durch und die Oberfläche gebräunt und knusprig ist.
  6. Mit gehackter Petersilie oder Korianderblättern garnieren und Paprikapulver darüber sprenkeln.
  7. Mit Basmati-Reis oder Chapati servieren.

Variationen:

Der Marinade für einen leicht cremigeren Geschmack 1/4 Tasse Kokosnussmilch beimischen. Kokosnussmilch ist eine einfache Ersatzalternative für den Joghurt, der oft bei Tandoori- oder gebackenen Tikka-Gerichten verwendet wird. Statt Kreuzkümmel, Koriander und Paprikapulver selbst anzumischen kannst du auch eine indische Tikka-Gewürzmischung aus dem Laden nehmen. Der Knoblauch lässt sich mit 1/4 TL Asafoetida (Hingpulver) ersetzen. Für einen fruchtigeren Geschmack anstatt des Zuckers oder Agavensirups  2 TL Rosinen oder gehackte Datteln verwenden.

Gobi Tikka - process 1 - The Lotus and the Artichoke

Gobi Tikka Zutaten bereit für den Ofen!

  Continue reading