3 Monate in Mexiko

Mexico - Lady Death - Dia de los Muertos - Tepoztlán

Greetings from Gorgeous and Sunny Mexico!

I’m taking a break from the German winter, and spending three months exploring and experiencing Mexico. I’ve been here twice before, but it’s been years. This time I wanted to spend several months here to really get to know the people, the culture, the language, the places, and of course: THE FOOD!

I’ve already spent a few weeks researching the wide variety of Mexican cuisine in more than a half dozen locations including Mexico City, Tepoztlán, Guanajuato, San Pancho, Sayulita, Buceriás, and La Peñita de Jaltemba.

Since last month, I’ve been based in the sleepy village of Lo de Marcos, Nayarit. I’ve rented a house just a few blocks from the Pacific. There’s an amazing kitchen, fantastic garden full of herbs, lots of little vegetable markets and even a truck that drives around town selling fruits and vegetables. It’s a little mini paradise! Warm. Sunny. Friendly. Authentic. Down-to-Earth. I’ve been doing yoga every morning and I even got a surfboard and have been having fun in the ocean almost every day.

I’ve already developed over 40 new recipes which I’m planning for my next cookbook of vegan recipes inspired by my travels. This book will be about my travels in Mexico, life here, adventures in the kitchen and much more. It will be full of stories and original artwork, similar to my first cookbook: The Lotus and the Artichoke – Vegan Recipes from World Adventures.

Here are a few photos from the last few weeks. I hope to be posting more, soon!

Guanajuato, Mexico

Guanajuato Kitchen JPM - Vegan Cooking in Mexico

Vegan Soy-Potato Tacos - Lo de Marcos

JPM with Surfboard in Lo de Marcos, Mexico - Vegan Cooking Adventures

Elisenlebkuchen

German Lebkuchen Cookies - The Lotus and the Artichoke - Vegan Cookbook

Elisenlebkuchen

12-14 Stück / Zubereitungszeit 45 Min.

Lebkuchenteig:

  • 2/3 Tasse / 100 g Mandeln gemahlen
  • 2/3 Tasse / 100g Haselnüsse gemahlen
  • 2/3 Tasse / 150 g Zucker
  • 1/3 Tasse / 50 g Mehl
  • 3 Tbsn Soyamehl
  • 1/2 Tasse / 120 ml Wasser
  • 3 EL Aprikosen- oder Orangemarmelade
  • 1/4 Tasse / 25 g Zitronat sehr fein gehackt
  • 1/4 Tasse / 25 g Orangeat sehr fein gehackt
  • Prise Salz
  • 1/2 TL Vanillinzucker
  • 1 TL Wasser
  • 12 – 14 Backoblaten (70 mm Durchmesser)

Gewürzmix: 1 EL Lebkuchengewürz; oder:

  • 1/4 EL Zimt gemahlen
  • 1/4 EL Kardamom gemahlen
  • 1/4 EL Nelken gemahlen
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 1 Prise Muskat gemahlen
  • 2 EL / 10 g Kakaopulver AUF WUNSCH

Zum Garnieren:

  • Orangenabrieb, Mandeln, Haselnüsse, Orangeat oder Zitronat
  1. Soyamehl, Zucker, Wasser und Marmelade in einer mittelgroßen Schüssel vermischen und cremig rühren.
  2. Orangeat und Zitronat in Küchenmaschine sehr fein häckseln.
  3. Gemahlene Nüsse, Mehl, Vanillinzucker, Salz, wenn gewünscht Kakaopulver und Gewürzmix in großer Schüssel vermischen.  Gehacktes Orangeat und Zitronat sowie Mischung aus anderer Schüssel unter- und gut verrühren, bis ein glatter feuchter Lebkuchenteig entsteht.
  4. Über Nacht oder mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  5. Ofen auf 375°F / 190°C / level 5 vorheizen.
  6. Backblech mit Backpapier auslegen. Mit einem Esslöffel einen großzügigen Kleks Teig auf eine Oblate geben und flach in Form drücken. Restlichen Teig auf Oblaten verteilen. Oblaten mit genügend Abstand auf Backblech setzen.
  7. Lebkuchen in den Ofen schieben und ca. 15 Min. backen. Die Lebkuchen sollten nach dem Backen noch weich sein und ihre Form kaum verändert haben.
  8. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

3 Glasuren:

Schokoladenüberzug:

  • 50 g dunkle Schokolade
  1. Schokolade kleinbrechen und in kleine Schüssel geben. Kleine Schüssel in größeren Topf mit heißem Wasser stellen und Schokolade schmelzen lassen.
  2. Glasur mit Löffel oder Backpinsel auf Oblaten streichen. Vorsichtig garnieren und trocknen lassen.

Klare Zuckerglasur:

  • 3 EL Wasser
  • 2 EL Zucker
  1. In kleinem Topf Wasser und Zucker mischen und auf mittlerer Flamme erhitzen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Abkühlen lassen.
  2. Mit Löffel oder Backpinsel auf die Oblaten streichen. Vorsichtig garnieren und trocknen lassen.

Weiße Zuckerglasur:

  • 3 TL Puderzucker
  • 1 TL Kokosnussmilch oder Sojasahne
  1. In einer kleinen Schüssel den Puderzucker und die Kokosnussmilch / Sojasahne gut verrühren bis eine cremig-feste Masse entsteht. Je nach Konsistenz Puderzucker oder Flüssigkeit hinzufügen, wenn die Glasur noch zu dünn oder schon zu zäh ist.
  2. Mit einem Löffel auf die Oblaten geben bis diese ganz bedeckt sind. Vorsichtig garnieren und trocknen lassen.

German Christmas Cookies - The Lotus and the Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures

German Gingerbread Christmas Cookies with Matcha Sorbet and Blueberry Sorbet - The Lotus and the Artichoke

Brombeer-Rote-Bete-Smoothie

Blackberry Beet Smoothie - The Lotus and the Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures

Schon seit Jahren träume ich von einem Supermixer und meiner Verwandlung vom Saft- zum Smoothie-Junkie. Mit dem Entsaften habe ich vor fast 10 Jahren angefangen und trinke seitdem wenn’s klappt 4-5 Mal pro Woche frischen selbstgemachten Saft. Vor allem wenn ich wieder ein paar Tage mit mehr Rohkost oder zum Entgiften einlege, oder beim Saftfasten ein paar Mal im Jahr, bekommt mein Entsafter  wieder einiges zu tun und wird Chef der Küchengeräte. Das lief so bis vor zwei Wochen, als sich eine entscheidende Wendung in meinem Leben vollzog…

Ein super duper Hochleistungsmixer zog in meine Küche ein: der Vitamix Super TNC 5200. Ich bin total verliebt. Mir war klar, dass es toll werden würde mit uns beiden. Aber gleich so wahnsinnig toll? Er ist einfach großartig – ob Smoothies (*tataaa*), Soßen, Suppen, Aufstriche, Desserts – er kann tatsächlich alles. Ich hätte auch nicht gedacht, dass er fast alle meine anderen Lieblingsküchengeräte ersetzen oder wenigstens vor Neid erblassen lassen würde. Kaum zu glauben, aber ich habe meine kleine und meine große Küchenmaschine in Rente geschickt, und sogar meine heiß geliebte Kaffeemühle, die ich immer zum Mahlen von Nüssen, Samen und Gewürzen verwende, staubt schon ein wenig ein. Arme Maschinchen! Braucht vielleicht jemand eine Küchenmaschine / Mixer aus zweiter Hand? Kommt nach Berlin und holt sie ab, kein Witz.

Aber seien wir ehrlich: So ein Hochleistungsmixer hat schon seinen stolzen Preis, gerade wenn man in Europa lebt, so wie ich, und sich so ein Schätzchen als Import aus den Staaten besorgt. Die Frage aller Fragen ist also: Lohnt sich diese Investition wirklich? Naja, wenn du viel kochst, mixt und zerkleinerst, und wenn du ein Smoothie-Fan bist: Absolut. Kratz das Geld zusammen und gönn ihn dir.  Du wirst dich schnell fragen, wie du vorher überhaupt ohne leben konntest. Alle meine vorherigen Mixer ließen sich nur schwer sauber machen, weshalb ich sie schließlich nur selten benutzt habe. Nicht so beim Vitamix: Er lässt sich ganz einfach säubern und ist quasi unkaputtbar. Es ist einfach großartig und macht extrem viel Spaß.

Es gibt natürlich noch andere Marken und Modelle, und du findest bestimmt etwas in deiner Preisklasse. Aber falls du dir schon häufig unterwegs Smoothies kaufst, wirst du in wenigen Monaten wahrscheinlich genauso viel Geld ausgeben. (Gemessen an meiner momentanen Smoothie-Abhängigkeit würde ich wahrscheinlich über 50€ pro Woche für gekaufte Smoothies ausgeben, wenn ich sie nicht zu Hause machen könnte. Stattdessen investiere ich ca. 5 bis 6€ pro Woche in frische, meist Bio-Zutaten für Säfte und Smoothies.)

Weil ich gern reise, frage ich mich jetzt schon, wie es mir gehen wird, wenn ich wieder mal ein paar Monate weg bin (z.B. diesen Winter, da steht Mexiko auf dem Programm) und nicht mehr jeden Morgen meinen geliebten Smoothie schlürfen kann. Wahrscheinlich muss es dann der Pürierstab tun, der passt noch in den Rucksack. Immerhin habe ich es in Indien schon mal ein Jahr ohne Entsafter, aber dafür mit kleinem Pürierstab und einer kleinen Küchenmaschine ausgehalten. In Afrika habe ich mehrere Wochen mit einer einfachen Zitronenpresse überlebt. Irgendwie wird’s schon gehen.

Jetzt aber genug zum Thema Supermixer! Her mit dem Smoothie!

Dieses Smoothie-Rezept – Brombeer-Rote-Bete – soll der erste Teil einer ganzen Serie auf diesem Blog sein. Viele Rezepte haben eine Vorgeschichte und hängen mit meinen Reisen und all den Orten der über 40 Länder zusammen, in die es mich verschlagen hat, und wo ich mal kürzer und mal länger hängen geblieben bin. Dieses Rezept ist einfach lecker und macht gute Laune. Auf Beeren und rote Bete stehe ich seit jeher. Ich könnte mich jetzt darüber auslassen, dass mich rote Bete an Indien und Beeren an meine Kindheit und Pfadfinderausflüge in die Wälder des US-amerikanischen Nordostens erinnern. Och nö, ich spule lieber zum leckeren Teil des Ganzen vor.

Falls du (noch) keinen Hochgeschwindigkeitsmixer hast, kannst du das Rezept auch mit einem normalen Mixer oder sogar einem Pürierstab ausprobieren. Dann aber alle Zutaten vorher gut klein hacken und die Nüsse und Samen länger einweichen. Oder Cashewbutter verwenden. Sei einfach kreativ und hab Spaß. Es geht hier schließlich um deinen Smoothie. Hau wech!

Continue reading

Marokkanischer gefüllter Kürbis RELOADED!

Vegan Moroccan Stuffed Squash Reloaded with Quinoa - The Lotus and the Artichoke

Grundgütiger, was macht man bloß mit einem 2,5kg schweren Zucchinimonster, von einem guten Freund im eigenen kleinen Gärtchen handgezogen und liebevoll überreicht? Ein paar Tage grübeln und dann – Heureka! – in eine verdammt leckere Variation meines Marokkanisch gefüllten Kürbis verwandeln!

Continue reading

{Kochshow bei Veganz in Berlin}

Um die Welt mit The Lotus and the Artichoke - Kochshow & Leckereien bei Veganz Berlin Prenzlauer Berg

Um die Welt mit The Lotus and the Artichoke

Kochshow + internationale Leckereien bei der Veganz 2. Geburtstagsparty am Samstag 27. Juli 2013. GRATIS!!!

Das  Programm:

Dort kannst du auch ein signiertes Exemplar The Lotus and the Artichoke direkt von mir bekommen. Oder bringe einfach deins mit und ich signiere es für dich!

Ich freue mich auf euch!

Alles Lotus-Liebe,
Justin

Artischocken mit Zitrone & Knoblauch und Tomaten-Quinoa

Lemon Garlic Artichokes - Italian - The Lotus and the Artichoke Vegan Cookbook

Artischocken mit Zitrone & Knoblauch – und Tomaten-Quinoa

2 bis 3 Portionen / Dauer 60 Min.

Gedämpfte Artischocken mit Zitrone & Knoblauch:

  • 3 große Artischocken
  • 3 EL Olivenöl
  • 3 Knoblauchzehen gehackt
  • 2 EL Zitronensaft (circa 1/2 Zitrone)
  • 2/3 Tasse / 160 ml Wasser
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer geschrotet
  • 1/4 TL Salz
  1. Artischocken waschen und harte äußere Blätter entfernen. Oberen Teil der Artischocken wegschneiden, dabei alle harten und holzigen Bestandteile und Blattspitzen entfernen. Halbieren und das Heu herauskratzen. Stiele schälen und harte untere Teile großzügig wegschneiden.
  2. In einem großen Topf Olivenöl auf mittlerer Flamme erhitzen. Pfeffer und Knoblauch hineingeben. Circa 5 Min. anschwitzen, bis der Knoblauch leicht gebräunt ist. Zitronensaft, Salz und Wasser hinzufügen und zum Köcheln bringen.
  3. Artischockenhälften hineingeben. Abdecken und auf niedriger Flamme 35-45 Min. dämpfen, bis die Artischocken schön weich sind. Artischocken alle 10-15 Min. wenden. Bei Bedarf etwas mehr Wasser zugießen.
  4. Mit etwas Brühe aus dem Topf in einer Schüssel oder auf einem tiefen Teller servieren.

Quinoa mit sonnengetrockneten Tomaten:

  • 1 EL Olivenöl
  • 1/4 TL schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 1/4 Tasse / 20 g sonnengetrocknete Tomaten klein geschnitten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Tasse / 180 g Quinoa
  • 1 EL Gemüsebrühpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 2 Tassen / 480 ml Wasser
  1. In einem kleinen Topf Olivenöl auf mittlerer Flamme erhitzen.
  2. Pfeffer, sonnengetrocknete Tomaten und Tomatenmark zugeben und gut verrühren.
  3. Quinoa, Brühpulver und Salz hinzufügen. 2 Min. unter Rühren schmoren.
  4. Nach und nach Wasser unterrühren. Zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und abdecken. 15-20 Min. dämpfen, bis alle Flüssigkeit absorbiert wurde. Vom Herd nehmen und mit einer Gabel auflockern. Abdecken und 5 Min. ziehen lassen.

Wie isst man eine Artischocke? Die äußeren Blätter mit den Fingern abzupfen, an den dünnen Spitzen festhalten und die leckeren fleischigen Enden ablutschen bzw. mit den Zähnen abschaben. Die weichen inneren Blätter können ganz gegessen werden, genauso wie das Herz und der Stiel, sofern er zuvor ordentlich gestutzt wurde. Man kann die Artischocke auch ganz dämpfen und erst beim Essen Stück für Stück auseinandernehmen und verzehren, indem man das Artischockenfleisch ablutscht und alles was hart und nicht essbar ist (wie z.B. das pelzige Artischockenheu) auf einen Teller verbannt und dann entsorgt. Für Artischocken-Debütanten: Nicht verzagen, einfach wagen! Alles essen bzw. ablutschen, was gut schmeckt und sich gut essen lässt.

Globe Artichokes (Carciofi!) from Rome - The Lotus and the Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures

Carciofi! Artichokes in Trastevere, Rome, Italy - The Lotus and the Artichoke - Vegan Cookbook

Rome Downtown - Pantheon - The Lotus and the Artichoke

Scenic View of Rome - The Lotus and the Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures

Rome - Campo de Fiori - The Lotus and the Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures

Creativity, Crowdfunding, Cookbooks - The Lotus and the Artichoke at The American University in Rome

 

Vegan French Toast

Vegan French Toast - Breakfast - The Lotus and the Artichoke - Vegan Cookbook

French Toast – US-Frühstücksklassiker

3 bis 4 Portionen / Dauer 30 Min.

  • 6-8 Scheiben Brot (am besten altes Toast- oder Weißbrot)
  • 1 Tasse / 240 ml Soja- oder Reismilch
  • 2 EL Kichererbsenmehl
  • 2 EL Maisstärke
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Muskat
  • 1/4 TL Salz
  • 1 EL Öl + Öl zum Einfetten der Pfanne
  • Margarine
  1. In einer großen Rührschüssel Kichererbsenmehl, Maisstärke, Zucker, Zimt, Muskat und Salz mischen.
  2. Unter vorsichtigem Rühren nach und nach Sojamehl und 1 EL Öl hinzufügen. Rühren bis ein glatter Teig entsteht. Kleine Klümpchen stören nicht.
  3. Eine Bratpfanne, am besten gusseisern, auf mittlerer Flamme erhitzen.
  4. Einige Tropfen Öl in die Pfanne geben und mit Küchenpapier verreiben. Kochspray kann ebenfalls verwendet werden. Vor jeder Scheibe wiederholen. Wenn ein Tropfen Wasser zischend auf der Oberfläche umherhüpft, hat die Pfanne die richtige Temperatur.
  5. Brotscheibe beidseitig in den Teig tauchen und 20-30 Sek. darin weichen lassen. In die heiße Pfanne befördern und jede Seite 3-4 Min. goldbraun braten. Vorsichtig mit Küchenspatel wenden. Im aufgewärmten Ofen oder in zweiter Pfanne auf kleinster Flamme warmhalten. Mit restlichen Brotscheiben wiederholen.
  6. Mit Margarine bestreichen, frischen Früchten belegen und Puderzucker bestreuen. Mit Sirup oder Marmelade servieren.

Variationen:

Orangig: 2 TL geriebene Orangenschale unter den Teig mischen. Vanillegeschmack: 1/2 TL Vanillezucker zum Teig hinzufügen oder Soja- bzw. Reismilch mit Vanillegeschmack verwenden. Mehlvariationen: Anstatt Kichererbsenmehl Haferflocken, Dinkel- oder Vollkornmehl verwenden. Maisstärke kann mit Sojamehl oder 1 EL gemahlener Leinsamen ersetzt werden. Schokoladig: Schokosojamilch verwenden oder 1 EL Kakao unter den Teig mischen.

Vegan French Toast : American Classic - The Lotus and the Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures

Kickstarter 2: Die deutsche Ausgabe!

Grow the Global Veg Scene! The Lotus and the Artichoke - Painting, JPM in kitchen

The Lotus and the Artichoke ist jetzt wieder auf Kickstarter. Es geht um Crowdfunding für die Druckkosten der deutschen Ausgabe und der zweiten englischen Ausgabe. Im Frühling 2013 sollten beide Ausgaben gedruckt werden.

In 2012 war ich mit meinem veganen Kochbuch Projekt auf Kickstarter sehr erfolgreich – mit der Hilfe von über 360 großzügigen Spendern weltweit. Im Dezember wurde die erste Ausgabe auf Englisch gedruckt: 1000 Exemplare mit über 100 Rezepten aus der ganzen Welt und mehr als 90 ganzseitigen, appetitmachenden Farbfotos. The Lotus and the Artichoke wurde ganz schnell ein internationaler Erfolg.

Jetzt ist die deutsche Ausgabe fast druckfertig… und ein Nachdruck der englischen Ausgabe steht ebenfalls an!

UPDATE (01.02)

wir haben bisher 25% des Finanzierungsziels erreicht. Über 60 Spender sind schon dabei. Am ersten Tag wurde The Lotus and the Artichoke als KICKSTARTER STAFF PICK ausgewählt.

UPDATE (24.02)

ERFOLG!! 105% finanziert! Nur 3 Tage noch um mitzumachen!

UPDATE (26.02)

Kampagne jetzt bei 117%. 25 Stunden bleiben noch! KICKSTARTER STAFF PICK!

UPDATE (27.02)

FERTIG! 139% finanziert, 414 Spender, $11,888 in 30 Tagen! Und 3 weitere Finanzierungsziele erreicht:

  • 2te Ziel: NEUE STICKERS ($9500) ERFOLG!!
  • 3te Ziel: NEUE PROMO-KARTEN ($10000) ERFOLG!!
  • 4te Zeil: NEUES T-SHIRT-Design ($11,500) ERFOLG!!

The Lotus and the Artichoke - Vegan Cookbook - Front & Back Cover

Über das Kochbuch:

  • 216 Seiten: tolle Rezepte, Fotos, Texte und Tipps
  • 100+ vegane Rezepte inspiriert von meinen Weltreisen und über 20 Jahren Erfahrung in der Küche
  • 90+ ganzseitigen, appetitmachenden Farbfotos
  • Geschichten & Fotos meiner Reisen in fast 40 Ländern
  • Kunst: selbsterstellte Druckgrafik, Zeichnungen & Malerei
  • Einfache Beschreibungen: wie man ausgefallene, schöne Gerichte vorbereitet und serviert
  • Perfekt für jede Küche: passt zu deiner Kochbuchsammlung
  • Ein tolles Geschenk für Freunde, Familie, Kollegen, Reisebegleiter und Partner

Vegan Cookbook - Veganes Kochbuch - Tattoo Banners Art - in English & auf Deutsch

Geniale Rewards:

  • The Lotus and the Artichoke eBook (PDF) auf Englisch oder auf Deutsch: $5
  • Eine handgeschriebene, persönliche Postkarte an dich von meiner nächsten Reise: $10
  • Signiertes Kochbuch (Englisch oder Deutsch), eBook, Stickers, inkl. Versand weltweit! $30 / $35
  • T-Shirt & Signiertes Kochbuch (Englisch oder Deutsch): $50
  • Kunst (limitierte Auflage), Stoffbeutel, eine 5-Gänge Berliner Dinner Partyund mehr!

Kickstarter Rewards - Vegan Cookbook - Stickers Bookmarks Blockprint Tshirt

The Lotus and the Artichoke Vegan Cookbook ebook PDF - For iPad, Kindle Fire + other ereaders and tablets

Was sagen andere über
The Lotus and the Artichoke?

Testimonials Collage - What Others Are Saying About The Lotus and the Artichoke

“Ich war aus 1000 Gründen extrem gespannt auf The Lotus and the Artichoke! Im Nachhinein kann ich sagen: zu Recht! Zu entdecken gibt es 100 bebilderte Rezepte, sortiert nach Kontinent, und darüber hinaus erzählt Justin in jedem der Kapitel auch noch etwas über seine Reisen und was er mit den jeweiligen Rezepten verbindet. Eine fantastische Idee, die bei mir nicht nur den Hunger, sondern mindestens ebenso doll das Fernweh weckt.”
Sarah Kaufman (Germany) author of Vegan Guerilla

“Weil es Spaß macht im Buch zu blättern und durch die vielen verschiedenen Rezepte in andere Länder zu reisen. Weil die Gerichte zwar teilweise exotisch, die Zutaten aber auch ohne Weltreise erhältlich sind. Weil die Speisen mit frischem Gemüse, Kräutern und Gewürzen zubereitet werden… Weil man auf jeder Seite die Leidenschaft und Freude spürt, die Justin beim Reisen und Schreiben des Buches hatte.”
Franziska Schmid (Germany) Veggie Love

“Justin has an unmatched knack for veganizing both popular and obscure dishes from around the world. In The Lotus and the Artichoke, he demonstrates his flair for international cuisine with over 100 easy and flavorful recipes spanning the globe. All the mouth-watering food photos and riveting travel stories he includes are the icing on the cake.”
Chef Amber Shea (USA), author of Practically Raw & Practically Raw Desserts

“Take a trip across the globe without even leaving your kitchen with Justin’s gorgeous new vegan cookbook, The Lotus and the Artichoke! It contains page after page of mouth-watering pictures and recipes from countries all over Asia, Europe, Africa, and the Americas.”
Bianca Phillips (USA), author of Cookin’ Crunk – Eatin’ Vegan in the Dirty South

“The Lotus and the Artichoke is a must have for great vegan recipes from all different cultures. Whether you’re living the life in paradise or trapped in the middle of the zombie apocalypse, these recipes will make you feel as if you traveled to the unique places that inspired them.”
Jon & Chris (USA), The Vegan Zombie

The Lotus and the Artichoke is bursting at the seams with innovative, healthy, and seriously flavorful inspiration. What a diverse and exotic arsenal of recipes from around the world… I want to try absolutely every recipe!”
Frances Prema Harjeet (USA), Lila Blog

The Lotus and the Artichoke is a great source for delicious vegan dishes from all over the globe.” “Mouth-watering food photography!” “If you are looking for creative vegan recipes, this is the place!”
Dani & Jess (Germany/USA), Globetrotter Girls

“Judging by the photos and awesome recipes I’ve seen, this is a must-have in your kitchen collection. I’m especially excited because there’s such a focus on world cuisines.”
Paul Jarvis (Canada), author of Eat Awesome

“Justin ist durch die halbe Welt gereist. Seine Rezepte sind einfach die Wucht! Er sucht sich aus allen Spezialitäten nur das Beste raus und mixt es zu etwas ganz eigenem, besonderem zusammen. Man wird immer überrascht und nie enttäuscht!”
Marko Streitenberger (Germany), CLIMA

Vegan Cookbook Kickstarter - JPM in the kitchen with books

Warum ich deine Hilfe brauche:

  • Hilf mir dabei den Druck der deutschen Ausgabe möglich zu machen
  • Unterstütze den Nachdruck der englischen Ausgabe
  • Spende für die internationalen Versandkosten
  • Trag dazu bei dass ich meine Übersetzerin Julia fair bezahlen kann
  • Sei dabei bei diesem spannenden Abenteuer!

Wie du helfen kannst:

Dum Aloo

Dum Aloo – North Indian Tomato Potato Curry - The Lotus and the Artichoke

Dum Aloo – Nordindisches Tomaten-Kartoffel-Curry

3 bis 4 Portionen / Dauer 45 Min.+

  • 2 mittelgroße / 160 g Tomaten gehackt
  • 1 kleine rote Zwiebel gehackt
  • 2 Knoblauchzehen feingehackt
  • 2 cm frischer Ingwer fein gehackt
  • 1/3 Tasse / 40 g Cashewkerne
  • 1 + 1/2 Tasse / 360 ml Wasser
  • 2 EL Öl
  • 1 TL Koriander gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1/2 TL Garam Masala
  • 1/8 TL Asafoetida
  • 4-5 mittelgroße oder 10-12 kleine / 450 g Kartoffeln geschält, grob gewürfelt
  • 1/2 TL Kurkuma gemahlen
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 EL Kichererbsenmehl
  • 1 EL Zucker oder Agavensirup
  • 1 TL Salz
  • frische Korianderblätter oder getrocknete Bockshornkleeblätter zum Garnieren
  1. Cashewkerne 30 Min. in 1/2 Tasse Wasser einweichen.
  2. Gehackte Tomaten, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Cashewkerne und Einweichwasser in Küchenmaschine glatt pürieren.
  3. In einem großen Topf Öl auf mittlerer Flamme erhitzen.
  4. Gemahlenen Koriander, Kreuzkümmel, Garam Masala und Asafoetida zugeben und 1 Min. anbraten.
  5. Kartoffelwürfel und Kurkuma hinzufügen und 5-7 Min. unter Rühren braten.
  6. Zitronensaft und Tomatenmark einrühren und auf mittlerer Flamme weitere 2-3 Min. kochen.
  7. Püree unterrühren und 5-7 Min. kochen, bis die Kartoffeln weich sind und die Soße eingedickt ist.
  8. 1 Tasse Wasser, Kichererbsenmehl, Zucker und Salz hinzufügen. 5 Min. abgedeckt auf niedriger Flamme köcheln lassen.
  9. Mit gehackten Korianderblättern garnieren. Mit Basmati-Reis, Naan- oder Chapati-Brot servieren.

Variationen:

Vedisch: Knoblauch und Zwiebel weglassen, 1 kleine Tomate mehr zum Püree geben und 1 TL braune Senfsamen zusammen mit den anderen Gewürzen vor Zugabe der Kartoffeln anbraten. Cremig: 1 Tasse Sojamilch oder Kokosmilch anstatt 1 Tasse Wasser verwenden. Scharf: 1 gehackte rote oder grüne Chilischote oder 1/2 TL rote Chiliflocken vor Zugabe der Kartoffeln mit den anderen Gewürzen anbraten.

 

The Lotus and the Artichoke wird gedruckt!

Friday, November 30, 2012: The Lotus and the Artichoke – Vegan Cookbook went to print at Druckhaus Schöneweide in Berlin!

After many months of hard work, the cookbook was finally ready to print! I made this short video and took photos of the production. (Special thanks to Marko & Sergio of CLIMA for the music used in this and my Kickstarter video.)

The cookbooks arrive from the printer on December 7th. I’ll start shipping the orders as soon as possible, starting with the Kickstarter rewards. I’m finalizing everything for the t-shirts and tote bags, and am getting the bookmarks and other stickers today and tomorrow!

JPM and The Lotus and the Artichoke Vegan Cookbook December 2012

The Lotus and the Artichoke - Vegan Cookbook Order Set

Order my cookbook now and get:

  • The Lotus and the Artichoke cookbook – softbound 1st English edition.
    216 pages in color, 100+ recipes, 80+ full page delicious food photos, artwork, tips & tricks, travel stories + more!
    Title page signed by the author (me!) on request.
  • The Lotus and the Artichoke sticker pack with 4 different, durable indoor/outdoor stickers.
  • The Lotus and the Artichoke bookmark
  • Only $22.95 $21.95 + shipping (US & Europe: $4.95, Canada: $5.95, Asia: $6.95)

The Lotus and the Artichoke - Covers being printing

This is a shot of the covers being printed. It was so exciting to see the covers in production. The machines work very fast, and most of the time required is to set everything up and get the color and alignment perfect.

The Lotus and the Artichoke - Heidelberg print machine

This is one of many massive Heidelberg printing machines. Only the best for my cookbook! They are so big and loud that they usually have telephones at each end so the workers can talk to one another during printing and set-up.

The Lotus and the Artichoke - Justin at Druckhaus Schöneweide

That’s me, with a silly grin. You’d be smiling, too, after months of 12 hour work days and finally getting to see your project come to life! It’s a fairly goofy photo of me, but it was the best I could get after barely convincing one of the employees to hold my camera and click the shutter.

The Lotus and the Artichoke - CMYK color printing plates for the vegan cookbook

These are the color plates for the printing job. It’s the most expensive part of the project. The paper and binding costs are relatively small in comparison to how much it costs to create 4 color plates (Cyan, Magenta, Yellow, and Black) for each of the 10 print sheets which have 24 pages, except the cover which is printed on its own. The plates are numbered 1 to 9 (plus one for the cover) and marked with VS (Vorderseite – Front) and RS (Rückseite – Back).

The Lotus and the Artichoke - Frau Thomas and Herr Wischer checking the colors

Here are two of the workers helping to check and confirm the color settings for a printed sheet of recipes, photographs and text. You can see the 12 pages printed on the top side of this sheet. The guy on the right was especially cool. He told me he loved working on this project, but the only problem was the photos made him hungry! At first he didn’t believe me when I told him all of the recipes are totally vegetarian (vegan). He ordered 2 copies for his sisters who are both vegetarian. How cool is that?

The Lotus and the Artichoke - Recipes and pages of the cookbook

 

Learn more about the cookbook and watch my Kickstarter promo video here: Order my Vegan Cookbook!

Order my cookbook now and get:

  • The Lotus and the Artichoke cookbook – softbound 1st English edition.
    216 pages in color, 100+ recipes, 80+ full page delicious food photos, artwork, tips & tricks, travel stories + more!
    Title page signed by the author (me!) on request.
  • The Lotus and the Artichoke sticker pack with 4 different, durable indoor/outdoor stickers.
  • The Lotus and the Artichoke bookmark
  • Only $22.95 $21.95 + shipping (US & Europe: $4.95, Canada: $5.95, Asia: $6.95)

Pad Thai Pak

Vegetable Pad Thai with tofu - The Lotus and the Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures

Pad Thai Pak – Reisnudeln mit Tofu und Gemüse

2 bis 3 Portionen / Dauer 45 Min.

Pad Thai:

  • 160 g Reisnudeln (dünn, flach)
  • 200 g fester Tofu ausgepresst, s.u.
  • 2 Tassen / 140 g Brokkoli in Röschen geschnitten
  • 1 mittelgroße Karotte geschält, in dünne Scheiben geschnitten
  • 100 g Babymais kleingehackt
  • 3 EL Öl
  • 2 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 1 Schalotte oder 2 Frühlingszwiebeln fein gehackt
  • 2 cm frischer Ingwer fein gehackt
  • 1 rote Chilischote fein gehackt wenn gewünscht

Pad Thai Soße:

  • 1 TL Tamarindenpaste
  • 1 EL Zucker oder Agavensirup
  • 1 TL Maisstärke
  • 2 EL Sojasoße
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 EL Wasser

Garnierung:

  • 1/4 Tasse / 30 g Erdnüsse leicht geröstet, zerkleinert
  • 1 Tasse / 50 g Bohnensprossen
  • frische Korianderblätter gehackt
  • Limettenspalten
  1. Reisnudeln gemäß Packungsangabe einweichen: Normalerweise 10 Min. in kaltem Wasser weichen lassen.
  2. Tofu auspressen: In Geschirrtuch einwickeln und 20-30 Min. mit einem Gewicht beschweren um überschüssige Flüssigkeit zu herauszupressen. In Würfel oder Dreiecke schneiden oder zerkrümeln.
  3. Alle Pad Thai Soßenzutaten in einer Schüssel oder einem Glas vermischen.
  4. In einem großen Topf oder Wok Öl auf mittlerer Flamme erhitzen.
  5. Knoblauch, Schalotte, Ingwer und Chilischote zugeben und 2-3 Min. anbraten.
  6. Brokkoli, Karotten, Babymais und Tofu hinzufügen. Unter regelmäßigem Rühren 7 Min. braten bis der Tofu schön gebräunt ist.
  7. Nudeln abgießen und zum Gemüse in den großen Topf geben. Gut verrühren.
  8. Pad-Thai-Soße hineingeben, unterrühren und 4-5 Min. unter Rühren garen. Vom Herd nehmen, abdecken und 5 Min. ziehen lassen.
  9. Auf Tellern anrichten, mit Erdnüssen, Sprossen und frischem Koriander garnieren. Mit Limettenspalten servieren.

Variationen:

Einfaches Pad Thai: Brokkoli, Karotte und Babymais weglassen. Nur die Hälfte bis ein Drittel der Pad-Thai-Soße vorbereiten und unterrühren. Vedisch-Indisch: Statt Knoblauch und Zwiebeln 1 TL gemahlenen Koriander, 1 TL braune Senfsamen und 1 Prise Asafoetida verwenden. Mit Ingwer anbraten. Cremig mit Kokosnussgeschmack: 1/3 Tasse / 80 ml Kokosnussmilch statt Wasser und Maisstärke für die Soße verwenden. Gedämpfte Sprossen: Sprossen mit Nudeln in den Topf geben. Leicht dämpfen anstatt roh als Garnierung verwenden. Knuspriger Tofu: Tofu separat vorbraten oder frittieren. Tofu am Ende zusammen mit den Nudeln zum Gemüse geben.

Quinoa-Tomaten-Avocado-Salat

Quinoa Tomato Avocado Salad - Carrot Ginger Sesame Dressing - The Lotus and the Artichoke

Quinoa-Tomaten-Avocado-Salat mit Möhren-Ingwer-Dressing

3 bis 4 Portionen / Dauer 25 Min.

  • 1 Tasse / 180 g Quinoa
  • 2 Tassen / 480 ml Wasser
  • 1/4 TL Salz
  • 1/2 Avocado gewürfelt
  • 1 Tomate gehackt
  • Sprossenmix zum Garnieren

Möhren-Ingwer-Dressing:

  • 1 Möhre geschält, klein geschnitten
  • 1 cm frischer Ingwer gehackt
  • 1/4 Tasse / 30 g Sonnenblumensamen geröstet, gemahlen
  • 2 EL Sesamsamen geröstet, gemahlen
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 EL Agavensirup
  • 1 EL Sojasoße
  • 1/4 Tasse / 60 ml Wasser
  • 1/4 TL Salz
  1. In einem kleinen Topf 2 Tassen Wasser zum Kochen bringen. Salz und Quinoa hinzufügen. Abgedeckt 20 Min. dämpfen. Topf vom Herd nehmen, Quinoa mit Gabel lockern. Abgedeckt 10 Min. ziehen lassen.
  2. Alle Dressing-Zutaten in Küchenmaschine zerkleinern. Wasser am Ende hinzufügen. Wassermenge je nach gewünschter Konsistenz anpassen.
  3. Quinoa auf Tellern anrichten, Tomaten- und Avocadostücke darauf verteilen.
  4. Dressing darüber geben und mit frischen Sprossen oder Kräutern garnieren.

Paradise-Pancakes mit Ananas

Paradise Pineapple Pancakes - Thailand - The Lotus and the Artichoke

Paradise-Pancakes mit Ananas – Südostasiatischer Backpacker-Liebling

4 Stück / Dauer 30 Min.

  • 1 Tasse / 150 g frische Ananas fein gehackt
  • 1 Tasse / 150 g Mehl
  • 2 EL Sojamehl oder Maisstärke
  • 1 TL Backpulver
  • 3 EL Zucker
  • 1/4 TL Zimt
  • 1 Tasse / 240 ml Sojamilch
  • 1/4 Tasse / 60 ml Wasser nach Bedarf
  • 1 TL Öl + Öl für die Pfanne
  • Margarine
  1. In einer Rührschüssel Mehl, Sojamehl, Zucker, Backpulver und Zimt vermischen.
  2. Sojamilch, Wasser und 1 TL Öl hinzufügen. Gut vermischen. Kleine Klümpchen stören nicht.
  3. Gehackte Ananas unterrühren. Teig 10 Min. ruhen lassen.
  4. Bratpfanne auf mittlerer Flamme erhitzen. Einige Tropfen Öl mit Küchenpapier auf der Oberfläche verreiben. 5. Circa 1/4 Tasse Teig in die Pfanne gießen und Ananasstückchen mit Küchenspatel oder Löffel verteilen.
  5. 3-4 Min. backen bis erste Bläschen auf der Oberfläche des Pfannkuchen entstehen.
  6. Pfannkuchen vorsichtig mit Spatel wenden und andere Seite 2-3 Min. goldbraun backen.
  7. Fertigen Pfannkuchen zum Warmhalten in zweite Pfanne auf niedrigster Flamme bugsieren. Restliche Pfannkuchen backen.
  8. Mit Margarine bestreichen und mit Ananas, Puderzucker und Zimt garnieren. Mit Agaven- oder Ahornsirup servieren.

 

Gibanica – Blätterteigauflauf aus dem Balkan

Gibanica - Croatian Cheese Pie - The Lotus and the Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures

Gibanicaherzhafter Blätterteigauflauf aus dem Balkan

4 Portionen / Dauer 60 Min.

  • 4 bis 6 vegane Blätterteigplatten (circa 400 g) aufgetaut
  • 2 EL Margarine
  • 200 g Tofu
  • 1 Tasse / 240 ml Sojamilch
  • 1/4 Tasse / 30 g Cashewkerne geröstet, gemahlen
  • 1/4 Tasse / 30 g Sonnenblumenkerne geröstet, gemahlen
  • 1 EL Sesamsamen geröstet, gemahlen
  • 3 EL Kichererbsenmehl
  • 3 EL Hefeflocken
  • 3/4 TL Salz
  • 1/4 TL Kurkuma
  • 2 EL Zitronensaft
  1. Tofu und Sojamilch in Küchenmaschine oder mit Pürierstab glatt pürieren.
  2. In einer großen Rührschüssel Tofupüree, gemahlene Cashewkerne, Sonnenblumenkerne und Sesamsamen, Kichererbsenmehl, Hefeflocken, Salz, Kurkuma und Zitronensaft miteinander glatt verrühren.
  3. Ofen auf 190°C / Stufe 5 vorheizen.
  4. In einer kleinen Pfanne Margarine auf niedriger Flamme zerlassen.
  5. Eine kleine Backform (16 x 24 cm) leicht einfetten.
  6. Blätterteigplatten ausrollen und ggf. zurechtschneiden. Form damit auslegen. Mit geschmolzener Margarine bestreichen.
  7. 1/3 der Füllung gleichmäßig auf die erste Blätterteigschicht streichen. Vorsichtig mit zweiter Blätterteiglage beschichten, erneut mit Margarine bestreichen.
  8. 2 bis 3 Lagen aufeinander schichten, bis die Füllung aufgebraucht ist. Für die oberste Blätterteig verwenden, mit Margarine bestreichen.
  9. 40-50 Min. backen bis der Blätterteig aufgegangen, die Füllung fest geworden und die obere Blätterteigschicht aufgeplustert und goldbraun ist.
  10. Vor dem Anschneiden abkühlen lassen. Mit Sojajoghurt oder saurer Sojasahne/ Sojaschmand servieren.

Variationen:

Spinat-Käse: Frischen Spinat auf jede Füllungsschicht geben. Süße Note: Kurkuma weglassen, nur 1/4 TL Salz verwenden und 2-3 EL Zucker unter die Füllung mischen. Extra Käse: Geriebenen veganen Käse auf jede Füllungsschicht streuen.

Grah – Bohneneintopf mit Seitan

Grah - Balkan Bean Stew - Croatian, Serbian, Bosnian - The Lotus and the Artichoke

GrahWeißer Bohneneintopf aus dem Balkan mit Seitan

3 bis 4 Portionen / Dauer 30 Min.

  •  2 EL Margarine oder Öl
  • 2 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 1 mittelgroße Zwiebel gehackt
  • 2 TL Paprikapulver gemahlen
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Tasse / 100 g Pilze gehackt
  • 200 g Seitan oder Räuchertofu klein gewürfelt
  • 2 Tassen / 400 g weiße Bohnen (gekocht, abgegossen)
  • 1 Tasse / 240 ml Wasser
  • 1 EL Maisstärke oder Mehl + 1/4 Tasse / 60 ml Wasser
  • 2 EL Hefeflocken oder 1 EL Gemüsebrühenpulver
  • 3/4 TL Salz
  • frische Petersilie gehackt, zum Garnieren
  1. In einem großen Topf Margarine auf mittlerer Flamme erhitzen.
  2. Knoblauch, Zwiebeln, Paprikapulver und Pfeffer hineingeben. Unter Rühren 3-4 Min. anbraten.
  3. Lorbeerblätter, Pilze und Seitan hinzufügen. Verrühren und weitere 2-3 Min. braten.
  4. Bohnen zugeben. Alles gut mischen und 2-3 min. garen.
  5. 1 Tasse Wasser unterrühren. Auf niedriger Flamme unter Rühren 5 Min. köcheln lassen.
  6. Maisstärke und 1/4 Tasse Wasser mit Schneebesen unterrühren.
  7. Hefeflocken und Salz untermischen. Unter gelegentlichem Rühren 5-10 Min. köcheln.
  8. Mit Petersilie und Paprikapulver garnieren. Mit Brot servieren.

Variationen:

Mehr Gemüse: Pilze, klein geschnittene Möhren, rote Paprika und /oder Tomate hinzufügen.

Türkischer Bulgur-Pilaw mit Tofu-Feta

Turkish Bulgur Pilaf - The Lotus and the Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures

Türkischer Bulgur-Pilawmit Tofu-Feta & frischen Kräutern

2 bis 3 Portionen / Dauer 45 Min.

Tofu-Feta:

  • 100 g fester Tofu fein gewürfelt
  • 1 EL Maisstärke
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Sojasoße
  • Öl zum Braten
  1. In einer Schüssel Maisstärke, Hefeflocken, Zitronensaft und Sojasoße vermischen.
  2. Tofuwürfel hineingeben, darin wenden und mit der Masse überziehen.
  3. In einer kleinen Pfanne Öl auf mittlerer Flamme erhitzen. Würfel gleichmäßig goldbraun braten, dabei ab und zu wenden. Nicht zu viele Würfel auf einmal in die Pfanne geben, lieber in 2 bis 3 Durchgängen braten.
  4. Mit einer Schaumkelle herausheben und abtropfen lassen. Beiseite stellen und später zum Pilaw geben.

Bulgur-Pilaw:

  • 1 Tasse / 185 g Bulgur
  • 2 Tassen / 480 ml Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Margarine
  • 2 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 1 Zwiebel gehackt
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 1/2 TL Paprikapulver gemahlen
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL geriebene Zitronenschale
  • 1 rote Paprika klein geschnitten
  • 1 große Tomate gehackt
  • 2 EL Hefeflocken oder Gemüsebrühenpulver
  • 1 TL Salz
  • 1/4 Tasse / 5 g frische Minze gehackt
  • 1/2 Tasse / 10 g frisches Basilikum gehackt
  1. In einem großen Topf Öl und Margarine auf mittlerer Flamme erhitzen. Knoblauch, Zwiebel, Paprika und Paprikapulver hineingeben. 4-5 Min. anbraten, bis Zwiebel weich und glasig ist.
  2. Zitronensaft und geriebene Zitronenschale, rote Paprika und Tomaten hinzufügen. Gut umrühren und 5 Min. dünsten.
  3. Bulgur, Hefeflocken und Salz unterrühren, dabei nach und nach Wasser zugießen. Hitze reduzieren und auf niedriger Flamme köcheln lassen. Abdecken und 10 Min. dämpfen. Flamme abstellen.
  4. Frische Minze, Basilikum und Tofu-Feta-Würfel unterheben. Abdecken und 5-10 min. ziehen lassen.
  5. Mit Paprikapulver und frischen gehackten Kräutern bestreuen. Mit Zitronenspalten servieren.

Variationen:

Ohne Bulgur: Couscous und Quinoa passen ebenso gut. Wassermenge je nach Bedarf anpassen. Extras: klein geschnittene Möhren, grüne Paprika, Rosinen, Nüsse, gekochte Kichererbsen etc. zum Bulgur geben. Brühe: Statt Wasser Gemüsebrühe verwenden, dann auf Hefeflocken / Brühenpulver verzichten. Continue reading

Westafrikanischer Spinat mit Erdnusssoße und Fufu

West African Spinach Peanut Stew with Fufu - The Lotus and the Artichoke vegan cookbook

Westafrikanischer Spinatmit Erdnusssoße und Fufu

2 bis 3 Portionen / Dauer 35 Min.

Spinat mit Erdnusssoße:

  • 350 g Spinat gehackt
  • 1 große / 230 g Süßkartoffel geschält, gewürfelt
  • 2 mittelgroße / 160 g Tomaten
  • 1 Zwiebel gehackt
  • 2 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer gemahlen
  • 2 EL Öl
  • 3 EL Erdnussbutter oder Erdnüsse geröstet, gemahlen
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 TL Gemüsebrühenpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 3/4 Tasse / 180 ml Wasser
  • 1/4 Tasse / 30 g Erdnüsse geröstet, zum Garnieren
  1. In einem großen Topf 2 EL Öl auf mittlerer Flamme erhitzen.
  2. Zwiebel, Knoblauch und Pfeffer hineingeben. 2-3 Min. unter Rühren anbraten.
  3. 1/4 Tasse Wasser und Süßkartoffel hinzufügen. 5 Min. unter Rühren garen.
  4. Tomaten zugeben und auf niedrige Flamme stellen. Halb abgedeckt 10 Min. dünsten, ab und zu umrühren.
  5. In einer Schüssel Erdnussbutter, Tomatenmark, Brühenpulver, Salz und 1/2 Tasse Wasser verrühren. In den Topf mit den Süßkartoffeln geben. Vorsichtig einige Male umrühren. Auf niedriger Flamme köcheln.
  6. Spinat hinzufügen. Abdecken und 5-7 Min. dämpfen, ab und zu umrühren. Ggf. etwas Wasser unterrühren.
  7. Wenn der Spinat gar ist, einige Male umrühren und Flamme abstellen.
  8. Mit gerösteten Erdnüssen garnieren. Mit Limettenspalten und Fufu oder Reis servieren.

Fufu:

  • 500 g Cassava (bzw. Yuca oder Maniok) geschält, grob gewürfelt
  • 1 EL Margarine oder Öl
  • 1 Tasse / 240 ml Wasser
  • 1/4 TL Salz
  1. In einem großen Topf 1 Tasse / 240 ml Wasser zum Kochen bringen. Cassavastücke und Margarine hineingeben.
  2. Hitze reduzieren und auf niedriger Flamme 20 Min. dämpfen, ab und zu umrühren.
  3. Vom Herd nehmen, salzen und umrühren. 5 Min. abkühlen lassen.
  4. Mit Pürierstab oder Kartoffelstampfer nach Belieben grob oder fein zerdrücken bzw. pürieren. Die Konsistenz sollte kartoffelbreiähnlich sein. Bei Bedarf mit etwas Wasser verdünnen.

Variationen:

Scharf: Eine klein geschnittene entsamte Chilischote oder 1/2 TL rote Chiliflocken mit Knoblauch und Zwiebel hinzufügen. Statt Spinat: Grünkohl, Mangold oder Brokkoli passen ebenfalls. Anderes Gemüse: Süßkartoffel mit Möhren oder Pastinaken ersetzen. „Fleischig”: Etwas klein gehackten Seitan oder Räuchertofu hinzufügen. Ohne Fufu: Mit Reis, Brot oder Kartoffelbrei servieren.

Navratan Korma

Navratan Vegetable Korma - North Indian - The Lotus and the Artichoke vegan cookbook

Navratan Korma – Nordindisches cremiges Gemüse-Curry

2 bis 3 Portionen / Dauer 45 Min.

  • 1 Tasse / 80 g Blumenkohl gehackt
  • 1 Tasse / 100 g grüne Bohnen klein geschnitten und/oder Erbsen
  • 1 große Kartoffel geschält, klein geschnitten
  • 1 Möhre geschält, klein geschnitten
  • 1/4 Tasse / 60 ml Wasser
  • 1 Zwiebel fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 2 cm Ingwer fein gehackt
  • 2 EL Öl
  • 1/4 Tasse / 30 g Cashewkerne zerkleinert
  • 2 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 2 TL Koriandersamen gemahlen
  • 1 TL Garam Masala
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 Tomate gehackt
  • 2/3 Tasse / 160 ml Sojasahne
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/4 Tasse / 25 g Rosinen
  • 1/2 Tasse / 120 ml Soja- oder Mandelmilch
  • frische Korianderblätter zum Garnieren
  • Cashewkerne geröstet, zum Garnieren
  1. In einem Topf 1/4 Tasse (60 ml) Wasser auf niedriger Flamme erhitzen. Gehackten Blumenkohl, Bohnen, Kartoffeln und Möhre hineingeben. Abgedeckt circa 7 Min. dünsten, bis das Gemüse größtenteils gar ist. Flamme abstellen, abgedeckt stehen lassen.
  2. In einem zweiten großen Topf 2. Öl auf mittlerer Flamme erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer hineingeben. 2–3 Min. unter Rühren anbraten.
  3. Cashewkerne, gemahlenen Kreuzkümmel, Koriander, Garam Masala und Kurkuma hinzufügen.
    2–3 Min. unter Rühren braten, bis die Cashewkerne zu bräunen beginnen.
  4. Gehackte Tomate unterrühren. 5 Min. auf mittlerer Flamme unter Rühren garen.
  5. Flamme abdrehen. Mit dem Stabmixer alle Zutaten im Topf pürieren.
  6. Sojasahne, Zucker, Salz, Lorbeerblatt und Rosinen zugeben und gut verrühren.
  7. Gekochtes Gemüse und restliches Wasser hinzufügen. Einige Male vorsichtig umrühren und erneut zum Köcheln bringen.
  8. Nach und nach Sojamilch unterrühren. Auf niedriger Flamme 8–10 Min. halb abgedeckt köcheln. Ab und zu umrühren.
  9. Mit Korianderblättern und gerösteten Cashewkernen garnieren und servieren.

Variationen:

Fruchtig: 1/2 Tasse (60 g) klein gehackte Ananas oder Mango zusammen mit den Rosinen gegen Ende dazugeben. Vedisch: Knoblauch und Zwiebel mit 1 Prise Asafoetida ersetzen. Exotisch-fruchtig: Klein gehackte Datteln, getrocknete Aprikosen oder Feigen statt Rosinen verwenden. Ohne Soja: 1 Tasse (240 ml) Kokosmilch statt Sojasahne und 1/4 Tasse (60 ml) Wasser statt Sojamilch verwenden.